Norddeutsche Meisterschaft Delmenhorster SV schwimmt zwischen den Großen mit

Von Daniel Niebuhr

Starke Talente: Der Delmenhorster Schwimmverein behauptete sich bei der hochklassigen Norddeutschen Meisterschaft. Foto: Tatjana BarkeStarke Talente: Der Delmenhorster Schwimmverein behauptete sich bei der hochklassigen Norddeutschen Meisterschaft. Foto: Tatjana Barke

Delmenhorst. Der Delmenhorster Schwimmverein glänzt bei den Norddeutschen Langstrecken-Meisterschaften. In Braunschweig werden auch die Landesmeisterschaften ausgeschwommen – und der DSV räumt zehn Medaillen ab. Das Niveau ist mit WM- und Olympiateilnehmern teilweise herausragend.

Als Delmenhorster Schwimmer muss man selten befürchten, bei den Wettkämpfen verloren zu gehen – üblicherweise stellt der DSV ja eine der größten Mannschaften, da trifft man immer irgendwo einen Teamkollegen am Beckenrand.

Bei den Norddeutschen Meisterschaften der langen Strecken konnte man als einer der zehn Delmenhorster zwischen den 416 besten Schwimmern aus 75 Vereinen allerdings schon mal untergehen – was auch leistungsmäßig galt. Das Niveau im Braunschweiger Heidbergbad war herausragend, unter anderem schwamm der Magdeburger Olympiateilnehmer Tobias Wellbrock über 800 Meter Freistil die zweitschnellste Zeit der Welt in diesem Jahr.

Vier Medaillen für David Zeiser

Die Delmenhorster ließen sich von den diversen WM- und EM-Teilnehmern aus sieben Landesverbänden aber nicht einschüchtern und waren bei der Jagd nach Medaillen mittendrin im Konzert der Großen. Einmal Norddeutsches Edelmetall gewannen die DSV-Athleten in ihren Jahrgängen, dazu kamen neun Podestplätze in der Wertung der Landesmeisterschaften, die im gleichen Wettkampf vergeben wurden.

Herausragend war David Zeiser, der im Jahrgang 2002 über die 400 Meter Lagen Vize-Landesmeister wurde und Bronze im Norden holte. Auch über die 1500 Meter Freistil holte er in 17:53,67 Minuten Rang zwei auf Landesebene, über die 800 Meter Freistil in 9:17,25 Minuten dann noch Rang drei und das Ticket zur Deutschen Meisterschaft – beide Zeiten waren neue Vereinsrekorde. 800-Meter-Sieger Wellbrock schlug, zum Vergleich, aber schon nach 7:57,12 Minuten an und distanzierte selbst den Zweitplatzierten um mehr als 25 Sekunden. Überhaupt wurden über alle Strecken deutsche Jahresbestleistungen aufgestellt.

Lea Sophie Baechler doppelte Landesmeisterin

Auf Landesebene gab es für die Delmenhorster noch mehr Anlass zum Jubeln. Lea Sophie Baechler gewann Gold über 400 Meter Lagen und 800 Meter Freistil im Jahrgang 2007. Alida Mühlenhort und Dominik Sartison sicherten sich die Silbermedaille über 400 Meter Lagen. Celine Rüdebusch steuerte bei den Junioren Silber über die 1500 Meter und Bronze über die 800 Meter bei. Bei ihren 18 Starts stellten die DSV-Athleten diverse persönliche Rekorde auf, auch Anna Blum, Angelina und Julian Dzhumelya, Ronja Kozak und Meret Meyer verbesserten sich in ihren Rennen. Nächster Wettkampf für die Delmenhorster Schwimmer ist die Kreismeisterschaft über die kurzen Strecken am Wochenende in Hude.