Tischtennis-Bezirksliga Frauen TTV Klein Henstedt nach 8:6 in Dinklage fast am Ziel

Von Andreas Giehl

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Stark beim TuS Hasbergen: Meike Piper holte drei Punkte beim 7:7 gegen DHI Harpstedt. Foto: Rolf TobisStark beim TuS Hasbergen: Meike Piper holte drei Punkte beim 7:7 gegen DHI Harpstedt. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst/Landkreis. Die Tischtennis-Damen des TTV Klein-Henstedt haben auf ihrem Weg zum Gewinn der Meisterschaft erneut eine Klippe umschifft. Bei der „Überraschungsmannschaft der Liga“, dem TV Dinklage II, setzte sich der Tabellenführer knapp mit 8:6 durch.

Für die Henstedterinnen bleibt es bei 22:2 Zählern auf dem Konto dadurch bei einem soliden Vier-Punkte-Vorsprung auf den Tabellenzweiten SV Molbergen (18:6). In einer weiteren Bezirksligapartie trennten sich der Tabellendritte TTG DHI Harpstedt und die Gäste vom TuS Hasbergen mit einem 7:7. Die Spielgemeinschaft, momentan Inhaber von Platz drei mit 14:8 Punkten, hat so den direkten Angriff auf die eigene Position gegenüber dem direkten Verfolger (13:9) abwehren können.

Dinklage II – TTV Klein Henstedt 6:8. Weil Dinklage in der Rückrunde Herbstmeister Molbergen und den Dritten TTG DHI Harpstedt geschlagen hatte, richteten sich die Gäste auf einen schweren Gang ein – und der wurde es auch. Denn der TTV musste diese Auswärtsreise ohne die etatmäßige Nummer eins, Marion Wöbse, antreten. Dafür sprangen andere Spielerinnen in die Bresche. Ganz stark agierten beispielsweise Dörte Lange-Meyer im vorderen Paarkreuz und Petra Heitmann im unteren Abschnitt. Auch Ersatzfrau Jutta Döpcke gelang ein wichtiger Erfolg, wodurch der Sieg der Gäste in jedem Fall verdient erkämpft war. Punkte TTV: Lange-Meyer/Heitmann, Lange-Meyer (3), Meyerholz, Heitmann (2) und Döpcke.

DHI Harpstedt – Hasbergen 7:7. Alles in allem werden die Gäste mit dem einen Punkt zufrieden sein. Denn durch den Ausfall der Hasberger Nummer eins, Christine Diegel, galten die Gastgeberinnen vorher gefühlt als der Kandidat auf den Sieg. Hasbergen startete gut in die Partie, ein Zwischenspurt sorgte sogar für eine 5:2-Führung. In dieser Phase gewann unter anderem Meike Piper das Duell der in der Rückrunde noch Ungeschlagenen gegen Anke Westermann-Matuszcyk. Außerdem feierte Ersatzfrau Gunda Pape dank viel Willensstärke einen wichtigen Erfolg im fünften Satz in der Verlängerung gegen Heike Lemke. Punkte TTG DHI Harpstedt: Lemke/Templin, Westermann-Matuszcyk (2), Kracxke (2), Lemke und Templin. Punkte TuS: Harfst/Jähne, Piper (3), Harfst, Jähne und Pape.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN