Tennis Damen 40 von BW Delmenhorst sichern sich Klassenerhalt

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein 3:3 gegen den Eimsbütteler TV brachte Blau-Weiß Delmenhorst den Verbleib in der Regionalliga. Tanja de Buhr gewann ihr Einzel und war im Doppel mit Andrea Kuhlmann erfolgreich. Foto: Rolf TobisEin 3:3 gegen den Eimsbütteler TV brachte Blau-Weiß Delmenhorst den Verbleib in der Regionalliga. Tanja de Buhr gewann ihr Einzel und war im Doppel mit Andrea Kuhlmann erfolgreich. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst/Ganderkesee. Die Tennisspielerinnen des BW Delmenhorst haben sich den Verbleib in der Damen-40-Regionalliga gesichert. Sie kamen zu einem 3:3 gegen den Eimsbütteler TV. Das Damenteam des Vereins bezwang in der Landesliga den VfL Westercelle mit 6:0. In der Damen-Verbandsliga setzte sich der Ganderkeseer TV mit 6:0 gegen den TC Lilienthal II durch.

Perfektes Wochenende: Frauenteams von BW Delmenhorst und des Ganderkeseer TV, die in Tennisligen auf Verbandsebene antraten, fuhren wichtige Punkte ein. Die Damen 40 von Blau-Weiß sicherten sich mit einem 3:3 im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Eimsbütteler TV die Zugehörigkeit zur Regionalliga, die Damen des Vereins kamen in der Landesliga zu einem 6:0-Heimsieg über den VfL Westercelle II und vergrößerten den Abstand zu den Abstiegsplätzen auf drei Zähler. Der Verbandsliga-Aufsteiger Ganderkeseer TV war in eigener Halle ebenfalls mit 6:0 erfolgreich. Nach dem Sieg über den TC Lilienthal II ist der GTV Zweiter – und kämpft am 3. März mit dem Spitzenreiter SVE Wiefelstede II um den Sprung in die Landesliga.

Regionalliga

BW Delmenhorst - Eimsbütteler TV 3:3. Die Delmenhorsterinnen nahmen dem Tabellenzweiten aus Hamburg den ersten Zähler ab. Der wiederum ist für die Damen 40 von Blau-Weiß Gold wert. Sie weisen nach ihrem sechsten und letzten Spiel der Hallensaison 2017/2018 einen Punktestand von 5:7 auf und können daher nicht mehr auf einen der beiden Abstiegsränge abrutschen. Das Team tritt also auch in der nächsten Spielzeit 2018/2019 in der Regionalliga an.

In der Partie gegen Eimsbüttel sicherten Tanja de Buhr und Andrea Kuhlmann dem BWD-Team das Remis. De Buhr gewann ihr Einzel gegen an der Position drei gegen Dagmar Hellwegen mit 6:4, 6:2. An Position vier kam Kuhlmann zu einem 6:1, 5:7, 10:7-Sieg über Andrea Rechlin und sorgte damit für das 2:2, da Karin Kobel-Holtmann und Silke Niehaus in den Spitzeneinzeln Niederlagen hinnehmen mussten. Die „Eins“ und die „Zwei“ der Delmenhorsterinnen verloren dann im Doppel gegen ihre Hamburger Konkurrentinnen Stefanie Ostendorf und Heike-Catalina Rühl mit 2:6 und 1:6. Doch de Buhr und Kuhlmann erspielten sich gegen das ETV-Duo Hellweg/Rechlin ein 6:4 und 6:1, das das Remis brachte.

Tanja de Buhr krönte mit diesen beiden Erfolgen eine starke Saison: Fünfmal trat sie für das Team an, fünfmal war sie jeweils im Einzel und im Doppel siegreich. Außer ihr waren Karin Kobel-Holtmann, Silke Niehaus, Annette Lesemann, Tanja Witt und Andrea Kuhlmann in den sechs Punktspielen für das Team aktiv gewesen.

Landesliga

BW Delmenhorst - VfL Westercelle 6:0. Zweites Heimspiel, zweiter Sieg – das BWD-Damenteam geht mit 4:4 Punkten als Tabellendritter in die verbleibenden zwei Spieltage. Es profitierte auch davon, dass Westercelle mit nur drei Spielerinnen in der Halle an der Lethestraße antrat. Damit gingen zwei Punkte kampflos an die Delmenhorsterinnen. Yana Vernytska, Laura Schneider und Inga Holz fuhren in den Einzeln souveräne Zweisatzerfolge ein. Im Doppel waren Vernytska und Julia Hof gegen Michelle Schmitz und Michelle Oestmann mit 6:4 und 6:3 erfolgreich.

Verbandsliga

Ganderkeseer TV - TC Lilienthal II 6:0. „Eigentlich schon“, antwortete GTV-Mannschaftsführerin Teresa Fuchs auf die Frage, ob der Erfolg wirklich so souverän war, wie es die Ergebnisse vermuten lassen. „Nur mein Spiel war eng“, fuhr sie fort. Das gewann sie an Position vier gegen Pola Piaskowska mit 10:6 im Match-Tiebreak (4:6, 6:3). Maren Neudeck, Nele Remeilt und Kristina Quindt gaben bei ihren Zweisatzsiegen insgesamt nur sechs Spiele ab. Im Doppel setzten sich Reimelt/Quindt gegen Anna Hube/Anna-Lena Busch (6:3, 7:5) und Neudeck/Fuchs gegen Katarina Gromilina/Pola Piaskowska (6:1, 6:2) durch.

Vor dem letzten Spieltag hat der GTV 6:2 Punkte auf seinem Konto. Am Sonntag, 4. März, 10 Uhr, hat das Team den verlustpunktfeien Tabellenführer Wiefelstede II in der Halle am Schlutterweg zu Gast. Da die Ammerländerinnen bisher nur drei Matches abgegeben haben, müssen die Ganderkeseerinnen mindestens mit 5:1 gewinnen, um sich Meisterschaft und Aufstieg zu sichern. „Das wird schwierig“, sagte Fuchs. Sie und ihre Mitspielerinnen könnten „relativ entspannt aufspielen“, denn der Druck des Gewinnenmüssens läge bei den Gästen. „Sie haben den Aufstieg ganz klar zum Saisonziel erklärt“, erläuterte die GTV-Mannschaftsführerin. Sie hofft aber dennoch, dass sie mit ihrem Mitspielerinnen die Außenseiterchance nutzen kann: „Unsere Vorteile sind, dass sicherlich Zuschauer da sein werden, die uns anfeuern, und dass wir die Halle kennen.“


Ergebnisse:

Regionalliga Damen 40:

BW Delmenhorst - Eimsbütteler TV 3:3. Kobel-Holtmann - Ostendorf 2:6, 0:6; Niehaus - Rühl 1:6, 2:6; de Buhr - Hellwegen 6:4, 6:2; Kuhlmann - Rechlin 6:1, 5:7, 10:7; Kobel-Holtmann/Niehaus - Ostendorf/Rühl 2:6, 1:6; de Buhr/Kuhlmann - Hellwegen/Rechlin 6:4, 6:1.

Landesliga Damen:

BW Delmenhorst - VfL Westercelle II 6:0. Vernytska - Schmidt 6:3, 6:2; Schneider - Oestmann 6:0, 6:4; Holzer - Leihbacher 6:0, 6:0; Huf siegt kampflos; Vernytska/Huf - Schmidt/Oestmann 6:4, 6:3; Schneider/Holzer siegen kampflos.

Verbandsliga Damen:

Ganderkeseer TV - TC Lilienthal II 6:0. Ergebnisse: Neudeck - Gromilina 6:3, 6:1; Reimelt - Hube 6:0, 6:1; Quindt - Busch 6:0, 6:1; Fuchs - Piaskowska 4:6, 6:3, 10:6; Reimelt/Quindt - Hube/Busch 6:3, 7:5; Neudeck/Fuchs - Gromilina/Piaskowska 6:1, 6:2.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN