Handball-Verbandsliga Männer TS Hoykenkamp verliert gegen SG Neuenhaus/Uelsen

Von Heinz Quahs

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Musste sich geschlagen geben: die TS Hoykenkamp um Tim Streckhardt (rechts). Sie verlor gegen Marc Gortmann und sein Mitspieler der SG Neuenhaus/Uelsen mit 28:31. Foto: Rolf TobisMusste sich geschlagen geben: die TS Hoykenkamp um Tim Streckhardt (rechts). Sie verlor gegen Marc Gortmann und sein Mitspieler der SG Neuenhaus/Uelsen mit 28:31. Foto: Rolf Tobis

Hoykenkamp. Die Verbandsliga-Handballer der TS Hoykenkamp haben ihr Heimspiel gegen die SG Neuenhaus/Uelsen mit 28:31 (13:13) verloren. Die TSH trat stark ersatzgeschwächt an, hielt die Partie aber trotzdem bis zur 50. Minute offen.

Das war nicht zu kompensieren. „Wir haben uns gut verkauft, doch wenn mir aus der ersten Sechs vier Spieler ausfallen, fehlen mir einfach die personellen Alternativen. Das hat man in den letzten zehn Minuten wieder deutlich gesehen. Zudem fehlt eine Option, wenn Eidukonis in kurze Deckung genommen wird“, erklärte ein enttäuschter Adrian Hoppe, Trainer der Verbandsliga-Handballer der TS Hoykenkamp, am Sonntag nach der 28:31 (13:13)-Heimniederlage gegen die SG Neuenhaus/Uelsen. 50 Minuten lang hatte der Tabellenletzte in der spannenden Begegnung auf Augenhöhe mit dem Sechsten gespielt, ehe er entscheidend ins Hintertreffen geriet.

TSH zeigt großen Kampfgeist

Hoppe musste kurzfristig reagieren, denn Andre Thode hatte sich im Abschlusstraining einen Bänderriss zugezogen. Er verlängerte die Verletztenliste, auf der schon Bernd Spille, Sebastian Rabe und Torwart Timo Meier standen. Hergen Schwarting war beruflich verhindert. Angesichts der Personalnot erklärte sich Nico Skormachowitsch erneut bereit, dem Team zu helfen. Die Umstellungen machten sich vor allem in der Abwehr bemerkbar, die Probleme hatte, sich auf die kombinationsstarke SG-Offensive um den Rückraumspieler Hendrik Essmann (7 Tore) einzustellen. Die TSH hielt mit großem kämpferischen Einsatz dagegen. Ihr Torjäger Deivas Eidukonis wurde von Beginn an in enge Deckung genommen. Darauf stellten sich die Hoykenkamper aber schnell ein. Eidukonis war nach Freiwürfen und mit Einzelaktionen erfolgreich und warf elf Tore.

Hoykenkamp fehlt in Schlussphase die Konzentration

Nachdem die TSH in der ersten Halbzeit mehrfach Rückstande (3:6, 7:10) wettgemacht hatte, lief es nach der Pause (13:13) zunächst besser. Hannes Ahrens und Eidukonis brachten die Hoykenkamper mit 18:16 nach vorn (36.). Dann ließ das Team aber einige Chancen liegen. Aus dem Vorsprung wurde ein 20:22, (45.). Doch noch einmal kämpfte sich die TSH zurück, Skormachowitsch traf zum 24:24 (50.). Dann konnte die Turnerschaft aber nicht mehr zulegen: Im Angriff fehlte die Konzentration im Abschluss und die Abwehr bekam kaum noch Zugriff auf die gegnerischen Schützen. Neuenhaus/Uelsen setzte sich bis auf 30:26 ab (58.).


Statistik:

TS Hoykenkamp: Kleefeldt, Linde; Freiwald 3, Flehmer, Eidukonis 11/3; Müller-Hill, Skormachowitsch 4, Hörner, Stropus, Ahrens 2, Streckhardt 5, Kirchhof, Hemmelskamp.

Siebenmeter: TSH 3/3 – SG 5/4.

Zeitstrafen: TSH 1 – SG 1.

Zuschauer: ca. 80.

Spielfilm: 3:4 (9.), 7:10 (19.), 11:12 (25.), 13:13 – 18:16 (36.), 19:20 (42.), 24:24 (50.), 25:28 (55.), 28:31.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN