Handball-Verbandsliga TS Hoykenkamp will letzten Platz abgeben

Von Heinz Quahs

Hergen Schwarting droht bei der TS Hoykenkamp aus beruflichen Gründen bis zum Rest der Saison auszufallen. Foto: Rolf TobisHergen Schwarting droht bei der TS Hoykenkamp aus beruflichen Gründen bis zum Rest der Saison auszufallen. Foto: Rolf Tobis

Hoykenkamp. Heimspiel für TS Hoykenkamp: Die Verbandsliga-Handballer erwarten am Sonntag ab 16 Uhr die SG Neuenhaus/Uelsen.

Die Rote Laterne gehört bei den Handballern der TS Hoykenkamp allmählich zum Inventar. Seit September ist der Verbandsligist Schlusslicht, am Sonntag hat der Aufsteiger nun aber keine schlechten Chancen, das Tabellenende nach fast fünf Monaten zu verlassen. Ab 16 Uhr ist die SG Neuenhaus/Uelsen zu Gast, bei der die Hoykenkamper in der Hinrunde erst durch einen Treffer 16 Sekunden vor Schluss mit 30:31 unterlagen. Zum Glück für Hoykenkamp ist der damalige Sieg- und Hauptttorschütze Jörn Wolterink inzwischen zum Zweitligisten Wilhelmshavener HV gewechselt – seitdem ist die Last zwar auf mehr Schultern verteilt, Neuenhaus hat dennoch alle fünf Spiele ohne Wolterink verloren und ist bis auf Rang acht abgerutscht. Bei den Ausfällen ist Hoykenkamp aber gefühlter Spitzenreiter, neben den verletzten Bernd Spille, Sebastian Rabe und Timo Meier droht nun berufsbedingt Hergen Schwarting für den Rest der Saison auszufallen. TSH-Trainer Adrian Hoppe ist dennoch um Optimismus bemüht: „Unsere Deckung war in den vergangenen Begegnungen immer bissig. Und in unseren Torhütern haben wir einen starken Rückhalt.“