Landesliga der Latein-Formationen FG Hansa Syke/TSZ Delmenhorst auf Platz vier

Von Lars Pingel

Die Formationsgemeinschaft TSZ Delmenhorst/TSC Hansa Stuhr hat im zweiten Wettkampf der Latein-Landesliga den vierten Platz belegt. Foto: Jochen HanenkampDie Formationsgemeinschaft TSZ Delmenhorst/TSC Hansa Stuhr hat im zweiten Wettkampf der Latein-Landesliga den vierten Platz belegt. Foto: Jochen Hanenkamp

Delmenhorst. Die Formationsgemeinschaft TSZ Delmenhorst/TSC Hansa Stuhr hat im zweiten Wettkampf der Latein-Landesliga in der Saison 2018 den vierten Platz belegt. Sie bot in Göttingen gute Leistungen.

Prima Stimmung herrschte in der gemeinsamen Lateinformation des TSZ Delmenhorst und des TSC Hansa Syke nach dem zweiten Landesliga-Turnier in Göttingen. Dort hatte sie den vierten Rang belegt und sich somit im Vergleich zum Saisonstart in Buchholz um einen Rang verbessert. Das sei das Ergebnis der intensiven Trainingseinheiten gewesen, die das Team mit ihrem Trainer Philip Hanenkamp in der Vorbereitung absolviert hatte, berichtete die TSZ-Pressebeauftragte Angelika Ciomber.

Nur eine Wertung fehlt zu Platz drei

In Göttingen vergaben die Wertungsrichter nach dem Auftritt des Teams in der Endrunde, die die fünf besten Formationen der Vorrunde erreicht hatten, die Platzziffern 3, 2, 5, 4 und 5. Damit erhielt die TSZ/Hansa-Formation „einen guten vierten Platz, nur eine Wertung am dritten vorbei“, erklärte Ciomber. Das Team hatte den TSC Neumünster A, der im vorherigen Wettkampf noch auf dem zweiten Platz gelegen hatte, auf den fünften Rang verweisen. Grün-Gold Bremen siegte wieder mit allen Einsen, Zweiter wurde BW Buchholz vor dem TSZ Nienburg A.

„Unsere Jagd geht weiter“, verkündete Hanenkamp nach dem Turnier mit einem Augenzwinkern. „Wir haben die anspruchsvollste Choreografie in der Liga. Die Bilder sind nur noch nicht ganz fehlerlos.“ Das 30-köpfige Team hat einen Monat Zeit, um sich dann am 11. März in Verden in noch besserer Form zu präsentieren.