100x100-Meter-Schwimmen Tri-Wölfe Stuhr feiern zehnjähriges Bestehen

Von Erik Meyer

100x100 Meter: Die Tri-Wölfe Stuhr laden anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens am 24. Februar 2018 zu einer besonderen Veranstaltung ins Hallenbad Huchting ein. Foto: dpa100x100 Meter: Die Tri-Wölfe Stuhr laden anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens am 24. Februar 2018 zu einer besonderen Veranstaltung ins Hallenbad Huchting ein. Foto: dpa

Stuhr. Die Tri-Wölfe, die Triathlonabteilung des LC Hansa Stuhr, feiern im März 2018 ihr zehnjähriges Bestehen. Aus diesem Anlass laden sie am 24. Februar zu der Schwimm-Veranstaltung „100x100 Meter“ ins Hallenbad Huchting in Bremen ein. Fast alle Startplätze sind vergeben.

Die Tri-Wölfe, die Triathlon-Abteilung des LC Hansa Stuhr, feiern im März 2018 ihr zehnjähriges Bestehen. Aus diesem Anlass veranstaltet der Triathlonverein einen Wettkampf für Vereins- und Freizeitschwimmer, Triathleten, Open-Water-Schwimmer und Masters: „100x100 Meter“. Die Veranstaltung findet am Samstag, 24. Februar, ab 17.30 Uhr im Hallenbad Huchting an der Delfter Straße 22-24 in Bremen statt.

Es haben sich bereits mehr als 60 Triathleten aus dem Bremer und Hamburger Raum angemeldet. „Mit solch einer starken Resonanz haben wir definitiv nicht gerechnet“, sagte Mario Lawendel aus dem Organisationsteam. „Es sind schon über 90 Prozent der Plätze vergeben – sechs Plätze sind noch frei.“ Die Veranstaltung wurde nach dem Motto „Von Athleten für Athleten“ ins Leben gerufen. Sie ist ein gemeinschaftliches Sportevent, in dem Bestzeiten nicht von Bedeutung sind.

Aus Schnapsidee entstanden

In den zehn Jahren haben sich die Tri-Wölfe unter anderem einen Namen als Veranstalter des Silbersee-Triathlons einen Namen gemacht. Jährlich gehen dort mehr als 1000 Aktive an den Start. Zum zehnjährigen Bestehen des Vereins sollte es eine außergewöhnliche Veranstaltung geben. „Aus einer Schnapsidee entstand der Gedanke mal eine reine Schwimmveranstaltung ausrichten zu wollen“, teilte Lawendel mit. Daraus entwickelte sich schließlich die Idee, die sogenannte „Königstrecke“, die 100 Meter Freistil, möglichst oft gemeinsam mit vielen anderen Sportlern zu absolvieren.

Ergebnis sind die „100x100 Meter“, das sind 400 Bahnen. Jeder Teilnehmer kann die zehn Kilometer entweder als Einzelschwimmer oder in einer Staffel mit bis zu fünf Personen absolvieren. Beide Möglichkeiten belegen jeweils einen Startplatz. Die verbliebenen können demnach von sechs bis maximal 30 Personen besetzt werden.

Versetzte Zeiten

„Der Clou“ der Veranstaltung sei, dass man die Strecke vorgegeben durch ein Zeitsystem, das auf einer Leinwand dargestellt wird, absolvieren kann, erklärte Lawendel. Die 100 Meter werden immer gemeinsam nach „einer festen Abgangszeit geschwommen“. Die beträgt wahlweise zwei Minuten oder zwei Minuten und 15 Sekunden. Die Startzeiten der Gruppen sind versetzt. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass alle Athleten gegen 22.30 Uhr gleichzeitig am Ziel ankommen. Maximal 40 Schwimmer passen zur selben Zeit in das Becken. Nach je 25 Durchgängen haben die Sportler eine fünfminütige Pause. Zwischen den Pausen sind sie permanent im Wasser.

Anmeldungen per Mail

Die Startgebühr beträgt pro Einzelstarter 20 Euro und pro Athlet in der Staffel 10 Euro. In dem Preis inbegriffen ist der Eintritt, die Wettkampfverpflegung, eine Badekappe, ein Buffet, ein Geschenk für Absolventen und eine DJ-Lichtshow. Das Mindestalter als Einzelstarter beträgt 16 Jahre und in der Staffel 14 Jahre. Die Siegerehrung findet ab 23 Uhr statt. Der Wettkampf endet daraufhin mit dem Buffet ab 23.45 Uhr.