Tischtennis-Bezirksliga Frauen TTV Klein Henstedt profitiert von Aufstellungsfehler

Von Andreas Giehl

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Drei Punkte in Einzel und Doppel steuerte Anke Westermann-Matuszcyk von der TTG Dünsen-Harpstedt-Ippener zum Sieg über den TTSC 09 Delmenhorst bei. Foto: Rolf TobisDrei Punkte in Einzel und Doppel steuerte Anke Westermann-Matuszcyk von der TTG Dünsen-Harpstedt-Ippener zum Sieg über den TTSC 09 Delmenhorst bei. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst/Landkreis. In der Frauen-Bezirksliga Ost hat der TTV Klein Henstedt das Tischtennis-Topspiel gegen den SV Molbergen II eigentlich offiziell mit 5:8 verloren. Da den Gästen aber auf dem Spielformular ein gravierender Aufstellungsfehler unterlief, stehen die Henstedterinnen bei jetzt vier Minuspunkten Vorsprung gegenüber dem Rivalen unmittelbar vor dem Titelgewinn.

Manchmal kommt es anders als man denkt: Die Molbergerinnen hatten im Spitzenspiel im hinteren Paarkreuz die korrekte Reihenfolge ihrer nominierten Spielerinnen (Carina Morasch eigentlich an Position drei und Claudia Fasold an vier) vertauscht. Somit wurde die Partie von der Staffelleitung im Nachhinein mit 8:0 für Klein Henstedt gewertet. Offiziell hatten für den TTV nur das Doppel Wöbse/Heitmann sowie im Einzel Marion Wöbse und Petra Heitmann (je 2) gepunktet.

Die Henstedterinnen halten damit jetzt alle Trümpfe in den eigenen Händen. Sie dürfen sich auf dem Weg zum Meisterschaftsgewinn mit nun 20:2 Punkten bei noch fünf ausstehenden Begegnungen den Meistersekt nun sogar langsam kalt stellen. Von dem Fauxpas der Molbergerinnen (nach Tabellenkorrektur 18:6 Punkte) profitierte auch die TTG DHI Harpstedt (13:7), die nach dem 8:3-Heimsieg gegen den TTSC 09 Delmenhorst (5:21 Punkte) ganz dicht an den Tabellenzweiten herangerückt ist.

Die TTG brachte sich in diesem Heimspiel mit zwei Siegen in den Auftaktdoppeln selbst in eine vorzügliche Ausgangsposition. Ihre Führung bauten sie später in den Einzeln peu a peu zu einem ungefährdeten Erfolg aus. Punkte TTG: Westermann-Matuszcyk/Kracke, Lemke/Templin, Westermann-Matuszcyk (2), Kracke, Lemke (2) und Templin. Punkte TTSC: Elsner und Sebald (2).  

Der Tabellensiebte TTSC liegt noch knapp vor den Abstiegsrängen. Die dort platzierten Teams TS Hoykenkamp (4:12) und TSV Hengsterholz-Havekost (4:18) haben aber im Vergleich noch weniger Spiele und könnten den TTSC im weiteren Saisonverlauf noch überflügeln.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN