Nordostdeutsche Hockey-Meisterschaft Knaben des HC Delmenhorst sammeln Erfahrungen

Von Klaus Erdmann

Die Knabenmannschaft des HC Delmenhorst startete in der Relegation zur nordostdeutschen Hockey-Meisterschaft. Foto: dpa/Britta PedersenDie Knabenmannschaft des HC Delmenhorst startete in der Relegation zur nordostdeutschen Hockey-Meisterschaft. Foto: dpa/Britta Pedersen

Delmenhorst. Die Knaben des Hockey-Clubs Delmenhorst verlieren in der Relegation zur nordostdeutschen Meisterschaft alle Spiele, genießen aber die Erfahrungen auf hohem Niveau.

Von einer „coolen Erfahrung“ hat Nils Hübner, der die Knaben A des Hockey-Clubs Delmenhorst (HCD) mit Jannik Pleil trainiert, nach den Relegationsspielen zur nordostdeutschen Meisterschaft gesprochen. Hübners Spieler steckten vier Niederlagen ein. „Es hat Spaß gemacht und wir wissen, was wir trainieren müssen“, betonte er.

HCD ging zunächst in der Halle des Bremer HC an den Start. Gegen den Gastgeber verlor man mit 0:5. „In der ersten Halbzeit haben wir die beste Saisonleistung gezeigt. In der zweiten Hälfte hat der Gegner seine Cleverness ausgespielt“, berichtete Hübner. Es folgte ein 0:4 gegen den TSV Bemerode. Teil zwei der Relegationsspiele stand bei Hannover 78 auf dem Plan. Gegen den DHC Hannover verlor Delmenhorst mit 1:3. Hübner: „Das war ein Spiel auf Augenhöhe.“ Gegen den Braunschweiger THC hieß es 2:9.

„Die anderen Mannschaften waren individuell besser. Wir haben gesehen, dass jeder Fehler bestraft wird, aber unsere Mannschaft hat nicht aufgesteckt“, meinte Hübner. Es siegte Braunschweig (12 Punkte) vor Bremen (9), Hannover (6), Bemerode (3) und dem HCD (0).