1. Fußball-Kreisklasse TuS Hasbergen geht mit einem Torwart in zweiten Saisonteil

Von Andreas Bahlmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Geht mit einer fast unveränderten Mannschaft in den zweiten Saisonteil: Andreas Lersch, Trainer des TuS Hasbergen. Foto: Lennart BonkGeht mit einer fast unveränderten Mannschaft in den zweiten Saisonteil: Andreas Lersch, Trainer des TuS Hasbergen. Foto: Lennart Bonk

Delmenhorst. Der TuS Hasbergen hat seinen Kader während der Winterpause nicht mit Zugängen verändert. Torwart Stefan Bonk steht verletzungsbedingt nicht im Teams des Spitzenreiters der 1. Fußball-Kreisklasse.

Der TuS Hasbergen hat seinen Kader während der Winterpause nicht mit Zugängen verändert. „Generell halte ich von den ganzen Wechseln während der Saison nicht viel. Zum einen ist es schwierig, im Winter die Spieler zu bekommen, die man gerne haben möchte und zum anderen plane ich als Trainer mit einer Mannschaft für die ganze Saison“, erklärt Andreas Lersch, Trainer des Spitzenreiters der 1. Fußball-Kreisklasse.

Hasberger Team soll „weiter erfolgreich Fußball spielen“

Die Hasberger sollen an diesem Sonntag, 18. Februar, auf ihrem Platz an der Stedinger Straße in den zweiten Teil der Saison 2017/18 starten. Im TuS-Team fehlt dann Torhüter Stefan Bonk, der wegen anhaltender Rückenprobleme auf Anraten eines Arztes die Fußballschuhe vorerst an den Nagel hängen muss. Somit steht in seinem Bruder Lennart Bonk nur noch ein Torwart in der Mannschaft. „Stefans Abgang ist für uns sehr bedauerlich. Einen Ersatztorhüter haben wir noch nicht, aber da mache ich mir auch keine großen Sorgen. Wir wollen weiter erfolgreich Fußball spielen. Das haben meine Jungs bisher richtig gut gemacht“, sagt Lersch und vermeidet dabei die Wörter „Aufstieg“ und „Ziel“. Der TuS hat in 13 Partien die optimale Ausbeute von 39 Punkten eingefahren.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN