Handball-Landesliga Frauen TV Neerstedt besiegt HSG Wilhelmshaven II

Von Simone Gallmann

Hat mit dem TV Neerstedt die Spitzenposition in der Landesliga-Tabelle inne: Agnieszka Blacha (links). Foto: Rolf TobisHat mit dem TV Neerstedt die Spitzenposition in der Landesliga-Tabelle inne: Agnieszka Blacha (links). Foto: Rolf Tobis

Neerstedt. Schwer erkämpfter Heimsieg: Die Landesliga-Handballerinnen des TV Neerstedt setzten sich gegen die HSG Wilhelmshaven II mit 28:25 (15:13) durch.

Das war ein hartes Stück Arbeit: Die Landesliga-Handballerinnen des TV Neerstedt haben sich in ihrem Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten, die HSG Wilhelmshaven II, lange Zeit sehr schwer getan. Erst Mitte der zweiten Halbzeit warfen sie sich einen Vorsprung heraus, der ihnen den Weg zu einem 28:25 (15:13)-Erfolg ebnete. Damit weist der TVN 24:4 Zähler auf.

TV Neerstedt setzt sich auf 28:22 ab

Die Neerstedterinnen gingen, weil sie mehr Partien ausgetragenen haben als GW Mühlen (20:2), als Spitzenreiter und als klarer Favorit in die Partie. Doch die Gäste boten ihnen Paroli. Zu Beginn hatte die HSG sogar die Nase vorn, warf sich bis zur 12. Minute einen Drei-Tore-Vorsprung heraus (7:4). Dann kamen die Spielerinnen von TVN-Trainer Maik Haverkamp besser ins Spiel. Stefanie Hanuschek, die mit fünf Treffern zur erfolgreichsten Werferin des Teams wurde, erzielte das 8:8 (16.). In der Schlussphase des ersten Abschnitts ging der TVN in Führung, lag zur Pause mit 15:13 vorn. Die Wilhelmshavenerinnen gaben sich aber nicht geschlagen, glichen nach dem Seitenwechsel schnell wieder aus (15:15, 33.). Weitere elf Minuten verlief die Partie ausgeglichen, ehe die Kraft der HSG-Spielerinnen langsam nachließ (19:19, 44.). Dies nutzten die Neerstedterinnen aus: Sie zogen uneinholbar bis auf 28:22 davon (54.) und gestatteten es der HSG dann, noch Ergebniskosmetik zu betreiben.


Statistik:

TV Neerstedt: von Seggern, Marks; Mathieu 1, Albes 4/2, Hanuschek 5, Garms 4, Blacha 4, Huntemann, Kurok 4/1, Menkens 1, Haake 4, Schmidt 1.

Siebenmeter: TVN 6/3 – HSG 1/0.

Zeitstrafen: TVN 2 – HSG 3.