Handball-Bundesliga A-Jugend Grüppenbühren/Bookholzberg verliert beim VfL Bad Schwartau

Von Lars Pingel

Warten weiter auf den ersten Auswärtssieg: die A-Jugend-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg um Henk Braun. Foto: Rolf TobisWarten weiter auf den ersten Auswärtssieg: die A-Jugend-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg um Henk Braun. Foto: Rolf Tobis

Bookholzberg. Die A-Jugend-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg haben ihr Bundesligaspiel beim VfL Bad Schwartau verloren. Sie mussten sich mit 30:41 (16:18) geschlagen geben.

Die Hoffnungen der A-Jugend-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg, am Sonntag den ersten Bundesliga-Auswärtssieg feiern zu können, waren in der 40. Minute der Partie beim VfL Bad Schwartau zerstört. Lukas Traxel hatte mit dem Treffer zum 27:19 einen 6:0-Lauf der Gastgeber vollendet. Weitere knapp 19 Minuten später stand die 30:41 (16:18) Niederlage der HSG beim Tabellenachten fest.

HSG liegt zur Pause nur knapp zurück

„Wir spielen unseren Stiefel einfach nicht weiter“, erklärte HSG-Trainer Stefan Buß: „So kommen dann solche Ergebnisse zustande.“ Das Schlusslicht hatte vor 125 Zuschauern zunächst auf Augenhöhe mitgespielt. Es steckte eine kurze Schwächephase (5:11, 17.) gut weg und kämpfte sich bis zur Pause wieder heran. Es wäre sogar mehr als das 16:18 möglich gewesen, wenn die HSG ihre klaren Torchancen besser genutzt hätte. Die Fehlwürfe rächten sich doppelt, denn das konterstarke VfL-Team nutzte sie zu Tempogegenstößen. „Wir haben zu viele einfache Tore kassiert“, sagte Buß.

Vollends aus dem Konzept kam die HSG-Offensive, nachdem die Gastgeber zu Beginn der zweiten Halbzeit ihre Abwehrformation verändert hatten. Sie agierten statt in einer 6:0- in einer 5:1-Formation. In dieser provozierte der VfL viele Ballverluste der HSG und konterte sich vom 21:19 (34.) zum 27:19. „Damit war das Spiel gelaufen“, sagte Buß.


Statistik:

Eintracht Hildesheim: Hildebrandt, Müller-Belau; Bormann 4, Barthel 5, Schrader 4/3, Wolff 2, Ehlers 3, Swoboda 6, Potz 6, Schramm 3, Hirth 4, Hagen, Traxel 4, Deelmann.

HSG Grüppenbühren/Booholzberg: Kinner; Krause, Latz, Lippe, Lachs 3, Krix 1, Gerke 4, Harfst, Schultz 6, Reuter 5, Braun 5/1, Kowalzik 1, Hennemann 3, Dehmel 2.

Schiedsrichter: Levermann, Rietenberg (Leopoldshöhe).

Zeitstrafen: Eintracht 3 – HSG 1.

Siebenmeter: Eintracht 3/3 – HSG 2/1.

Zuschauer: 125.

Spielfilm: 2:3 (4.), 8:4 (11.), 12:8 (20.), 18:16 – 21:19 (34.), 27:19 (40.), 32:24 (49.), 41:31.