Handball-Oberliga TV Neerstedt will die Erfolgswelle weiter reiten

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Spielt eine starke Saison, nicht nur an der Siebenmeterlinie: Mario Reiser ist der beste Werfer des TV Neerstedt. Foto: Rolf TobisSpielt eine starke Saison, nicht nur an der Siebenmeterlinie: Mario Reiser ist der beste Werfer des TV Neerstedt. Foto: Rolf Tobis

Neerstedt. Die Oberliga-Handballer des TV Neerstedt arbeiten sich mit solider Deckung nach oben. Im Team von Neu-Trainer Björn Wolken passt die Mischung aus jung und erfahren – und die Stimmung sowieso. Am Samstag kommt die SG Achim/Baden.

Dem Handballer Björn Wolken wollte man in seiner aktiven Zeit nicht unbedingt im Dunkeln begegnen. Der kantige Rückraumspieler war in der Abwehr des TV Neerstedt ein Turm, an dem viele Gegenspieler abgeprallt sind; von daher überrascht eine Statistik über den Trainer Björn Wolken doch ziemlich. Die Neerstedter kassieren in ihrem ersten Jahr unter dem 35-Jährigen die wenigsten Zeitstrafen der Oberliga, 49 waren es in den ersten 15 Spielen – dass Björn Wolken inzwischen an der Seitenlinie steht und nicht mehr im Abwehrblock mag am Rande damit zu tun haben.

Wenig Gegentore, wenig Strafen

Er zeigt mit seinem vor der Saison runderneuerten Team aber immer öfter, dass Fairness und eine gute (6:0-)Deckung zusammen funktionieren kann. Mit drei Siegen aus den vergangenen vier Spielen haben sich die Neerstedter zuletzt aus dem Tabellenkeller gearbeitet und ihren Trainer dabei mit Einsatzwillen und Disziplin beglückt. „Wir sehen unsere Arbeit bestätigt“, sagt der Coach und schwärmt: „Die Jungs haben einen richtig guten Charakter. Wir sind alle heiß auf Handball und stecken uns gegenseitig an.“

Am Samstagabend kann Wolken die Siegesserie zum ersten Mal in seiner kurzen Trainerlaufbahn auf drei Spiele erweitern, wenn seine Mannschaft ab 20 Uhr den ersatzgeschwächten ehemaligen Zweitligisten SG Achim/Baden in die Knie zwingen sollte. „Das wäre der nächste, den wir abschütteln können“, sagt Wolken – aktuell sind der Achte Neerstedt (15:15 Zähler) und der Neunte Achim/Baden (15:17) nach Pluspunkten gleichauf.

Reiser eiskalter Siebenmeterwerfer

Der Positivtrend in Neerstedt hat viele Gesichter, ein überraschendes darunter ist Mario Reiser, der in kritischen Situation von der Siebenmeterlinie cool blieb und mittlerweile 16 Strafwürfe in Folge verwandelt hat. „Da ziehe ich den Hut. So ein Junge ist Gold wert“, sagt Wolken.

Auch Eike Kolpack spielt eine Schlüsselrolle, der Haupttorschütze der vergangenen Jahre beißt auf die Zähne und kämpft sich angeschlagen durch die Saison – seine Sicherheit im Team ist nicht zu ersetzen. Überhaupt scheint die Mischung aus Routiniers wie den Kasper-Brüdern Malte und Marcel und Talenten wie Marcel Reuter und Torwart Kevin Pecht zu stimmen. „Wir sind mit dem Kader sehr zufrieden“, sagt Wolken.

Seine Mannschaft kann in den kommenden Wochen mächtig Boden gutmachen, die nächsten drei Gegner stehen auf den drei Plätzen über dem TVN. „Wir wollen die Welle reiten, so lange wir können“, sagt Wolken und glaubt: „Wenn wir 20 Punkte haben, werden wir nicht absteigen.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN