2. Fußball-Bundesliga Frauen Christina Bellinghoven verstärkt TV Jahn Delmenhorst

Von Klaus Erdmann

Ungeplanter Jahn-Neuzugang: Christina Bellinghoven (inks, hier mit Tomke Hege). Foto: Daniel NiebuhrUngeplanter Jahn-Neuzugang: Christina Bellinghoven (inks, hier mit Tomke Hege). Foto: Daniel Niebuhr

Delmenhorst. Die 29-jährige Christina Bellinghoven wollte sich beim Fußball-Zweitligisten TV Jahn Delmenhorst eigentlich nur fit halten. Die Duisburgerin, die schon in der Champions League spielte, läuft nun aber mindestens bis zum Saisonende im Mai 2018 für das Team auf.

„Ich freue mich darüber, dass sie bei uns ist.“ Der aufmerksame Zuhörer bemerkt etwas Stolz in der Stimme von Bernd Hannemann, wenn er, der beim TV Jahn gemeinsam mit Petra Zimolong für den Frauenfußball zuständig ist, über Christina Bellinghoven, die sie „Chrissie“ nennen, spricht. Es handelt sich um eine Spielerin, die als Torhüterin beim 1. FFC Turbine Potsdam und FCR 2001 Duisburg, in der Champions League und in der Bundesliga mitgewirkt hat. Eine Neue, die Jahn nicht angesprochen, sondern die sich bei den Verantwortlichen gemeldet hat. Ein ungeplanter Neuzugang.

Rückkehr in den Fußball

Eigentlich wollte sich die Duisburgerin, die es beruflich nach Oldenburg verschlagen hat, bei Jahn nur fit halten. „Ich dachte zunächst, dass ich nur bis zum vergangenen Dezember bleibe“, sagt die 29-Jährige, die in der IT-Beratung arbeitet. Als feststand, dass sie für längere Zeit in Oldenburg tätig ist, entschloss sich Bellinghoven zur Rückkehr in den Fußball. Diesen hatte sie am 21. Mai 2017, als ihr damaliger Verein, Ex-Erstligist Borussia Mönchengladbach, das letzte Saisonspiel bei der TSG 1899 Hoffenheim mit 0:3 verlor, verlassen. Nach 17 von 22 möglichen Einsätzen. Aus beruflichen Gründen.

Christina Bellinghoven wird zweimal DFB-Pokalsiegerin

Die gebürtige Düsseldorferin begann als Dreijährige mit dem Fußball. „Ab der F-Jugend war ich Torhüterin“, erzählt sie, die es 2005 mit dem Sportinternat Potsdam beim Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ sehr weit brachte und mit ihrer Mannschaft Schul-Fußball-Weltmeisterin wurde. Später spielte Bellinghoven für 1. FFC Turbine Potsdam, FCR 2001 Duisburg, Bayer 04 Leverkusen und eben Borussia Mönchengladbach. Unter anderem stehen bei ihr drei Champions-League- und 54 Bundesliga-Einsätze zu Buche. Mit Potsdam wurde sie in den Jahren 2004 und 2005 Deutsche B-Jugend-Meisterin, mit Duisburg DFB-Pokalsiegerin (2009 und 2010) und UEFA-Women‘s-Cup-Siegerin (2009). Im Hinspiel des Finales siegten die Duisburgerinnen bei dem russischen Team Swesda 2005 Perm mit 6:0. Im Rückspiel hieß es 1:1. Mit 28112 Besuchern stellte Duisburg am 22. Mai 2009 einen Zuschauer-Weltrekord im Frauen-Vereinsfußball auf. Torfrau Bellinghoven kam in der 77. Minute für Kathrin Längert ins Spiel.

An dieses Finale erinnert sich die Sportlerin natürlich besonders gerne, obwohl sie, fragt man sie nach ihren Karriere-Highlights, betont: „Es gibt nicht das eine Ereignis.“ Auslandsreisen verbucht sie, die von größeren Verletzungen verschont geblieben ist, ebenfalls in der Rubrik „positiv“.

Während der Suche nach einer sportlichen Betätigung fiel die Wahl der Pendlerin zwischen Duisburg und Oldenburg zunächst auf den VfB. Doch dann entschied sie sich gegen die kurzen Wege und für das „qualitativ bessere Training“.

Lob für neues Team

Nachdem feststand, dass die erfahrene Spielerin dem Kader angehört, setzte Jahns Trainer Claus-Dieter Meier sie in den Testspielen beim TuS Schwachhausen (4:1) und SV Werder Bremen (1:9) ein. „Ich habe zunächst rechte Verteidigern und dann im rechten Mittelfeld gespielt“, berichtet Bellinghoven. Frage: „Ein Einsatz als Torhüterin ist kein Thema?“. Antwort: „Korrekt“.

Beim TV Jahn sei sie, unterstreicht Bellinghoven, gut aufgenommen worden. „Es ist cool und es gibt keine Zickenkriege“, lobt der ungeplante Neuzugang sein neues Team. Das letzte Saisonspiel bestreiten die Delmenhorsterinnen, die am Sonntag, 15. April, in Mönchengladbach zu Gast sind, am Sonntag, 13. Mai, gegen den SV Meppen. So lange spielt die Fußballerin mindestens für den Aufsteiger in die 2. Liga. „Ob ich länger bleibe, ist noch offen“, sagt sie. Jahns Frauenfußball-Chef Bernd Hannemann, das steht fest, hätte nichts dagegen, wenn Christina Bellinghoven ihre Zugehörigkeit zu den den Fußballerinnen des TV Jahn über den Mai 2018 hinaus verlängern würde.


TV Jahn tauscht Heimrecht

Da die Plätze im Delmenhorster Stadion aufgrund der Bodenverhältnisse gesperrt sind, haben die Fußballerinnen des TV Jahn ihr Heimrecht getauscht. Der Aufsteiger in die 2. Liga, der Rang neun belegt, gastiert am Sonntag, 11. Februar, ab 14 Uhr beim SV Meppen. Der Tabellensiebte, der in der Hänsch-Arena beheimatet ist, verfügt über einen Kunstrasenplatz. Das Rückspiel steht am Sonntag, 13. Mai, im Stadion an der Düsternortstraße auf dem Programm.