Handball-Landesliga Frauen TV Neerstedt siegt, HSG Delmenhorst verliert

Von Simone Gallmann

Mussten sich geschlagen geben: die Landesliga-Handballerinnen der HSG Delmenhorst um Kris Siegenthaler (links). Sie verloren ihr Heimspiel gegen Komet Arsten mit 20:30 (12:16). Foto: Rolf TobisMussten sich geschlagen geben: die Landesliga-Handballerinnen der HSG Delmenhorst um Kris Siegenthaler (links). Sie verloren ihr Heimspiel gegen Komet Arsten mit 20:30 (12:16). Foto: Rolf Tobis

Neerstedt/Delmenhorst. Die Landesliga-Handballerinnen des TV Neestedt haben in der Staffel Weser-Ems einen 30:23-Heimsieg über GW Itterbeck gefeiert. Die der HSG Delmenhorst verloren in der Bremen-Staffel ihr Heimspiel gegen Komet Arsten mit 20:30.

Nach einem 30:23-Sieg gegen GW Itterbeck dürfen die Handballerinnen des TV Neerstedt in der Weser-Ems-Staffel der Landesliga mindestens bis zum kommenden Wochenende „Spitzenreiterluft“ schnuppern. Sie schoben sich mit 22:4 Punkten am spielfreien Team von GW Mühlen (20:2) vorbei. In der Bremen-Staffel unterlag die HSG Delmenhorst deutlich gegen Komet Arsten.

Staffel Bremen

HSG Delmenhorst – Komet Arsten 20:30 (12:16). Die Delmenhorsterinnen konnten die gute Leistung, die sie 14 Tage zuvor beim 32:22-Erfolg beim TSV Morsum geboten hatten, im Heimspiel gegen Arsten nicht abrufen. In der Anfangsphase gelang es der HSG-Offensive immer wieder, Kreisläuferin Alyssa Schneider freizuspielen. Daher verlief die Partie bis zur 17. Minute (8:8) ausgeglichen. Danach leistete sich die HSG viele technische Fehler. Die Bremerinnen nutzten die Schwächephase. Sie spielten sich einen 16:12-Pausenvorsprung heraus. Nach dem Seitenwechsel bauten die Gäste die Führung weiter aus. Die HSG-Deckung stand überhaupt nicht und auch die Torhüterinnen hatten nicht ihren besten Tag erwischt. Die großen Lücken in der Abwehr wurden von den Gästen konsequent genutzt. Die HSG will diese Partie „schnell abhaken“, erklärten die Trainer Stefan Neitzel und Ingo Renken, und „alles versuchen“, um im nächsten Heimspiel gegen den TuS Sulingen am Sonntag, 18. Februar, 15 Uhr, wieder erfolgreicher zu sein.

Staffel Weser-Ems

TV Neerstedt – GW Itterbeck 30:23 (18:14). Das Team von TVN-Trainer Maik Haverkamp erwischte einen guten Start. Es zog schnell auf 4:0 davon. Nach dem Treffer zum 5:1 durch Nadja Albes (7. Minute) gab es allerdings einen kleinen Bruch in seinem Spiel. Itterbeck verkürzte seinen Rückstand auf einen Treffer (6:7, 13.). Dann fanden die Gastgeberinnen aber wieder in die Spur zurück. Sie lagen zur Pause mit 18:14 in Führung. Im zweiten Durchgang stand die Abwehr der Neerstedterinnen sehr sicher. Im Angriff wurden die Torchancen gut genutzt, sodass der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut wurde. Am Ende stand ein sicherer und verdienter Sieg zu Buche.


Statistik:

HSG Delmenhorst: Nienaber, Peters, Eilers 1, Hanenkamp 2, Haake 1, Siegenthaler 2, Hildener 2, Brinkmann 1, Hoxha, Stecher 2/1, Schneider 6, Dubiel 2/1, Weyhausen 1/1.

Siebenmeter: HSG 3/3 – Komet 2/0.

Zeitstrafen: HSG 3 – Komet 3.

TV Neerstedt: von Seggern, Marks, Tapkenhinrichs, Mathieu, Albes 6/1, Hanuschek 1, Garms 7, Blacha 4, Huntemann 1/1, Kurok 4/4, Stuffel 1, Menkens 1, Haake 5, Schmidt.

Siebenmeter: TVN 8/6 – GWI 7/6.

Zeitstrafen: TVN 3 – GWI 4.