Handball-Oberliga TV Neerstedt vertreibt vorerst das Abstiegsgespenst

Von Daniel Niebuhr

Eiskalt: Mario Reiser verwandelte für den TV Neerstedt alle sieben Siebenmeter beim Sieg in Elsfleth. Foto: Kyrulf PetersenEiskalt: Mario Reiser verwandelte für den TV Neerstedt alle sieben Siebenmeter beim Sieg in Elsfleth. Foto: Kyrulf Petersen

Neerstedt. Die Oberliga-Handballer des TV Neerstedt behalten beim Elsflether TB die Nerven und setzen sich nach dem 24:21 mit nun ausgeglichenem Punktekonto von der Abstiegszone ab.

Wenn sich Björn Wolken einmal in einen Rausch redet, macht es Spaß, ihm zuzuhören – der Trainer des TV Neerstedt gleitet leicht mal in Schwärmereien ab, wenn er über seine Oberliga-Handballer spricht. Gestern war der Neu-Coach kaum zu bremsen, das 24:21 (10:9) beim Elsflether TB inspirierte ihn zu ansteckenden Lobeshymnen. „Die Jungs haben um jeden Ball gekämpft. Diese Mannschaft hat eine großartige Einstellung“, jubelte Wolken. Als Spieler hatte er nie in Elsfleth gewonnen, als Trainer gelang es ihm im ersten Versuch, was seinen Verein auf absehbare Zeit aus dem Abstiegskampf befreite. Für das Spiel in der haftmittelfreien Halle hatte Wolken während der Woche ohne Backe trainieren lassen. In dem engen Duell fiel die Entscheidung in den letzten zehn Minuten. Nach Elsfleths 20:19-Führung in der 53. Minute, erzielte Neerstedt durch Mario Reisers siebten verwandelten Siebenmeter, Marcel Kasper und zweimal Eike Kolpack vier Tore in Serie zum 23:20. Andrej Kunz entschied die Partie mit dem 24:21 75 Sekunden vor Schluss. Die Neerstedter glichen ihr Punktekonto auf 15:15 aus.