Jugendlandesmeisterschaften 2018 Huder Finn Oestmann gewinnt Silber im Jungen-Doppel

Von Andreas Giehl

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Silber bei den Tischtennis-Jugendlandesmeisterschaften 2018 holte Finn Oestmann vom TV Hude. Foto: Rolf TobisSilber bei den Tischtennis-Jugendlandesmeisterschaften 2018 holte Finn Oestmann vom TV Hude. Foto: Rolf Tobis

Salzhemmendorf. Zufrieden konnte Nachwuchsspieler Finn Oestmann vom TV Hude die Heimreise von den diesjährigen Tischtennis-Landesmeisterschaften der Jugend und Schüler B aus Salzhemmendorf antreten. Seine persönlichen Ziele hatte das Talent im Großen und Ganzen erreicht. Im Einzel kam er in der Altersklasse „männliche Jugend“ bis ins Achtelfinale. Herausragend spielte er im Doppel an der Seite des Jeveraners Janek Hinrichs. Dort fehlten dem Duo im Endspiel zwischenzeitlich nur zwei Bälle zum ganz großen Triumph.

Bei den zweitägigen Titelkämpfen in der Region Hameln lag der Schwerpunkt für Oestmann am Samstag auf dem Einzelwettbewerb. Dort war es sein Wunsch, mindestens das Viertelfinale zu erreichen. Das hat nicht ganz geklappt, obgleich er sich in der Runde der letzten 16 erhobenen Hauptes aus dem Turnier verabschiedete.

In seiner Vorrundengruppe A belegte Finn Oestmann zunächst unangefochten Platz eins. Problemlos setzte er sich am Turnierbeginn jeweils zweimal glatt mit 3:0 gegen Kevin Matthias (TTC Helga Hannover) und Jonathan Aretz vom RSV Braunschweig durch. Favorit war Oestmann auch gegen den Braunschweiger Benjamin Tabak, gegen den er aber fünf Sätze benötigte.

Als Gruppensieger war Oestmann nun gespannt auf sein Los im Achtelfinale, welches ihm schließlich Max Grote vom SV Arminia Hannover bescherte. Aus seiner Sicht nicht das Optimale. Aber auch kein Gegner, der für ihn im Vorhinein als unschlagbar galt. Beide Kontrahenten lieferten sich später ein Duell auf Augenhöhe. Die Nase vorn behielt am Schluss der leicht favorisierte Armine, welcher den entscheidenden fünften Durchgang mit 11:5 gewann. Das war das Aus für den TVH-Crack im Achtelfinale, im Nachhinein aber keine Schande: Denn Grote sollte später hinter dem Göttinger Bjarne Kreißl Platz zwei im Endklassement belegen.

Finn Oestmann hadert mit seinem Einzel-Aus

„Bei solchen Turnier tue ich mich immer schwer meine Topform abzurufen. Das ist mir heute auch nicht richtig gelungen. Das ist ärgerlich, denn das Erreichen Viertel- oder Halbfinale war für mich allemal drin. Dafür hätte ich gegen Grote, gegen den ich in Durchgang eins und drei Satzball hatte und jeweils 11:13 verloren habe, die Chancen einfach nutzen müssen.

Am zweiten Turniertag, den Sonntag, konnte sich der Huder demzufolge mit Partner Janek Hinrichs vom MTV Jever voll und ganz auf das Doppel konzentrieren. Und es lief: Nach einem 3:0 über Aretz/Matthias und einem 14:12-Zittersieg im fünften Satz gegen Grote/Özden (Arminia Hannover) hatten beide den Halbfinaleinzug erkämpft. Und es ging noch mehr: 3:1 triumphierten sie gegen Hartstrang/Hage von Hannover 96 und forderten im Endspiel damit die Favoriten Bjarne Kreißl/Leon Hintze (Torpedo Göttingen/Union Salzgitter) um Gold heraus.

Nach einem 9:11, 11:5 und 11:7 lag eine Überraschung bei einer 9:7-Führung in Satz vier in der Luft. Aber die Favoriten konnten das Ruder noch einmal herumreißen, gewannen die Abschnitte vier und fünf mit 12:10 und 11:8.

Finn Oestmann hat „viel Spaß“

„Im vierten Satz hatten wir den Sieg auf den Schläger. Im Fünften habe ich beim Stand von 5:5 einen leichten Ball verschlagen. Aber so was ist eben nicht zu ändern. Trotzdem haben mir die Landesmeisterschaften viel Spaß gemacht“, verriet Oestmann über den schönen Abschluss einer Jugendzeit. Denn ab dem Sommer darf er dann nur noch bei den Erwachsenen antreten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN