zuletzt aktualisiert vor

Neues aus der Fußball-Szene A-Junioren auf Titeljagd und der Jahn-Coach als Späher

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Anna Mirbach trifft mit dem TV Jahn Delmenhorst am Sonntag auf Werder Bremen. Foto: Rolf TobisAnna Mirbach trifft mit dem TV Jahn Delmenhorst am Sonntag auf Werder Bremen. Foto: Rolf Tobis

er/frb Delmenhorst. Die Zweitliga-Frauen des TV Jahn Delmenhorst treten am Sonntag beim Bundesligisten Werder Bremen an – ihr Coach hat den Gegner schon beobachtet. In der Stadionhalle werden am gleichen Tag die Futsal-Kreismeister gesucht in der A-Jugend gesucht. Die Randnotizen aus der lokalen Fußball-Szene.

A-Junioren pausieren bis Anfang März. Bei den hiesigen A-Jugendlichen, die in der Bezirksliga um Punkte spielen, stehen die ersten Partien am 2. und 3. März auf dem Plan. Am Freitag, 2. März, 19.30 Uhr, empfängt die JSG Essen/Bevern/Bunnen die JSG DHI Harpstedt. Einen Tag später übernimmt der VfL Stenum gegen den TSV Abbehausen die Rolle des Gastgebers (14.30 Uhr). TSV Ganderkesee erwartet die JSG Lastrup/Kneheim/Hemmelte (15 Uhr) und der TuS Heidkrug stellt sich beim SV Brake vor (16 Uhr).

Meier beobachtet Werder Bremen. Nach dem Testspiel des TV Jahn, Neunter der 2. Bundesliga, beim Bremer Verbandsliga-Dritten TuS Schwachhausen (4:1) hat sich Claus-Dieter Meier, Cheftrainer der Delmenhorstinnen, die Begegnung der Frauen des SV Werder Bremen mit dem BV Cloppenburg angesehen. Natürlich nicht nur so zum Spaß, denn sein TVJ bestreitet am Sonntag, 14 Uhr, bei den Werderanerinnen einen weiteren Test. Meier dürfte seinen Spielerinnen einiges berichtet haben, denn Werder, Neunter der Bundesliga, fertigte Cloppenburg, Nr. 5 der 2. Bundesliga, mit 8:1 (4:0) ab.

Ferfelis nach Finnland? Beim Drittligisten FSV Zwickau hat er keine Perspektive mehr, ein Probetraining im Vietnam war ergebnislos, nun versucht der Delmenorster Fußball-Profi Dimitrios Ferfelis sein Glück eventuell in Finnland. Denn der Mittelstürmer, der in der Jugend beim TuS Hasbergen, dem DTB und dem TuS Heidkrug kickte, spielt gerade bei FF Jaro vor. „Wir bereiten das Szenario, dass Ferfelis geht, vor“, erklärte Zwickaus Trainer Torsten Ziegner.

Dimitrios Ferfelis links hat beim Drittligisten FSV Zwischau keine Perspektive mehr. Foto: imago/Hartenfelser

A-Junioren ermitteln ihren Kreismeister. Nach den C- und B-Jugendlichen sind die A-Junioren an der Reihe. Sie ermitteln am Sonntag, 9 Uhr, in der Delmenhorster Halle Am Stadtbad den Futsal-Kreismeister. In der Gruppe 1 treffen SG Großenkneten/Huntlosen II, TuS Heidkrug, VfL Stenum und VfL Wildeshausen II aufeinander. Die Gruppe 2 setzt sich aus SG DHI Harpstedt, SG Wardenburg/Benthullen/Tungeln II, Heidkrug IV und TV Munderloh zusammen. Sowohl bei der C- als auch bei der B-Jugend sicherte sich der VfL Stenum den Titel.

Atlas II und Ganderkesee genießen Heimrecht. In der dritten Runde des Pokalwettbewerbs auf Kreisebene genießen der SV Atlas II (gegen TV Jahn) und der TSV Ganderkesee (gegen VfR Wardenburg) Heimrecht. Beide Spiele stehen am Mittwoch, 11. April, 14.30 Uhr, auf dem Programm. TSV Ippener (6:5 n. E. gegen FC Huntlosen) und TuS Heidkrug (11:0 beim Bookholzberger TB) haben sich bereits für das Halbfinale des Krombacherpokals qualifiziert.

Und zu guter Letzt. Vorhang auf für die 3. Niedersächsischen Blutspendemeisterschaft. Von heute bis zum 31. März können aktive Fußballer und Vereinsmitglieder Blut spenden – und so nicht nut Gutes tun, sondern auch attraktive Preise für ihre Mannschaften gewinnen. Im vergangenen Jahr beteiligten sich mehr sich mehr als 8000 Spieler an dieser Aktion. Eine Übersicht über alle Termine gibt es im Internet unter www.drk.-blutspende.de/blutspendetermine. „Titelverteidiger“ ist übrigens der MTV Barum (Kreis Uelzen) mit 235 registrierten Spendern.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN