Fußball-Bezirksliga Christian Kaya hat Lust auf mehr beim SV Tur Abdin

Von Daniel Niebuhr

Christian Kaya bereitet sich mit dem SV Tur Abdin Delmenhorst auf die Rückrunde der Fußball-Bezirksliga vor. Foto: Daniel NiebuhrChristian Kaya bereitet sich mit dem SV Tur Abdin Delmenhorst auf die Rückrunde der Fußball-Bezirksliga vor. Foto: Daniel Niebuhr

Delmenhorst. Christian Kaya will auch in der kommenden Saison Trainer des SV Tur Abdin bleiben – auch wenn die Vorbereitung gerade schleppend läuft.

Die Wege im SV Tur Abdin sind ja kürzer als bei manch anderem Fußball-Bezirksligisten. Der aramäische Verein pflegt sein Image als Familie, in der es manchmal Zoff gibt, die aber zusammenhält, wenn es hart auf hart geht. Christian Kaya wird in den kommenden Monaten also keine Berührungsängste mit dem neuen Vorstand haben, wenn es um sein Engagement als Trainer der ersten Mannschaft geht – er hat den neuen Vorsitzenden Andreas Seven am Wochenende ja selbst mitgewählt.

Es ist zu erwarten, dass beide Seiten zusammenkommen und Kaya auch über das Saisonende hinaus auf der Bank sitzen wird. „Ich habe immer noch Lust. Wenn die Rückrunde läuft, werden wir uns einigen. Stand jetzt mache ich weiter“, sagt der 29-Jährige, der bisher einen so erfrischenden Job macht. Auf seiner ersten Trainerstation hat er die chronisch launische Mannschaft erst umgekrempelt und dann in der oberen Tabellenhälfte etabliert. Momentan sind die Delmenhorster Sechster, haben aber drei Spiele weniger als mancher Konkurrent.

Trainingsplätze seit Monaten gesperrt

Kaya kämpft gerade mit den strukturellen Nachteilen, die sein Club hat. Die Trainingsplätze im Stadion sind seit Monaten gesperrt, stattdessen wird gelaufen, in der Soccerhalle gespielt und Kickboxen ausprobiert. Zwischendrin laufen die Testspiele, nach einem 3:3 beim Landesligisten SV Hemelingen und dem 5:1 beim FC Huntlosen tritt Tur Abdin am Sonntag beim Bremer Bezirksligisten SV Türkspor an. Dann wird mit David Demir vielleicht auch der zweite Winter-Neuzugang dabei sein, nachdem Keeper Jens Dekarski schon in Huntlosen debütiert hat. „David ist noch nicht richtig fit, aber wir machen ihm schon Feuer unterm Hintern“, sagt Kaya, der sich freut, „dass wir bisher keine Verletzten haben“.