Volleyball-Verbandsliga VG Delmenhorst-Stenum auf dem Weg zum Titel

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wer macht das Titelrennen in der Volleyball-Verbandsliga? Anika Thiel (rechts) von der VG Delmenhorst-Stenum oder der Oldenburger TB II. Foto:TobisWer macht das Titelrennen in der Volleyball-Verbandsliga? Anika Thiel (rechts) von der VG Delmenhorst-Stenum oder der Oldenburger TB II. Foto:Tobis

Fischerhude. Die Volleyballerinnen der VG Delmenhorst-Stenum haben die Meisterschaft zum Greifen nahe. Beim 3:0 beim TSV Fischerhude-Quelkhorn lässt der Verbandsliga-Tabellenführer nichts anbrennen. Noch sind drei Spiele bis zum Saisonende.

Wer noch einen Beweis dafür suchte, dass das Selbstvertrauen und der Glaube an die eigene Stärke bei den Volleyballerinnen der VG Delmenhorst-Stenum derzeit riesengroß ist, der wurde spätestens am Samstagnachmittag in der Sporthalle der Grundschule in Fischerhude fündig. Delmenhorst-Stenum führte im zweiten Satz der Verbandsliga-Partie beim TSV Fischerhude-Quelkhorn schon mit 24:17. Satte sieben Satzbälle hatte die VG, das 2:0 nach zwei Durchgängen schien schon eingetütet. Und was machte die VG? Vergab gleich sechs Satzbälle in Serie.

In früheren Zeiten und vor allem in der vom Abstiegskampf geprägten Vorsaison wären die Spielerinnen vermutlich nervös und verkrampft gewesen, Trainer Kai Stöver hätte sicherlich eine Auszeit angesichts der vergebenen Chancen genommen. Doch sowohl die Mannschaft als auch der Coach blieben ruhig, warteten geduldig auf den entscheidenden Angriff und machten die 2:0-Führung schließlich mit Satzball Nummer sieben klar – 25:23. „Ich war mir total sicher, dass wir uns den Satz holen“, sagte Stöver.

Die demonstrative Gelassenheit in kritischen Situationen, die Stöver schon immer ausstrahlte, hat sich in dieser Spielzeit nach mittlerweile zehn Siegen in zwölf Begegnungen auch auf die Mannschaft übertragen. Der Spitzenreiter zeigt seine Qualitäten nicht nur einzelnen Phasen einer Partie, sondern fast in jedem Match. Wie eben auch beim Auswärtsspiel beim Tabellensechsten Fischerhude-Quelkhorn, das Delmenhorst-Stenum ohne Probleme mit 3:0 (25:23, 25:23, 25:19) gewann. „Es war deutlicher, als es auf dem Papier aussieht“, betonte Stöver mit Blick auf das Punkteverhältnis von 75:65 zu Gunsten der VG.

Mit Saisonsieg Nummer zehn ist die Volleyball-Gemeinschaft vor dem womöglich entscheidenden Doppelheimspieltag am Samstag ab 15 Uhr in der Uhlandhalle gegen SVG Lüneburg und BC Cuxhaven auf dem bestem Weg Richtung Meisterschaft. Diese könnte die VG bei optimalem Spieltagsverlauf am Wochenende feiern.

Coach Stöver lobt „hohes Niveau“ aller Spielerinnen

In Fischerhude war Delmenhorst-Stenum in Satz eins immer vorne. In Durchgang zwei (25:23) führte die VG bereits mit 10:3 und 20:10, ehe der TSV nach zwei Auszeiten noch herankam und die beschriebenen sechs Satzbälle abwehrte. In Satz drei bog Delmenhorst-Stenum über 10:7, 13:12 und 23:19 auf die Siegerstraße ein.

„Es war ein eine gutklassige Partie, Engagement auf beiden Seiten. Es hat einfach Spaß gemacht. Das hat auch der Gegner betont“, sagte Kai Stöver. Der VG-Coach lobte beim fünften Sieg in Serie das „hohe Niveau“ aller Spielerinnen. „Es gab auch bei den Auswechslungen keinen Bruch in unserem Spiel.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN