Mäßiger Test für den Ligastart SV Atlas Delmenhorst bei Blitzturnier mit Sand im Getriebe

Von Lars Pingel, Frederik Böckmann und Daniel Niebuhr


Rastede. Fußball-Oberligist SV Atlas Delmenhorst macht beim Blitzturnier in Rastede nicht die beste Figur. Atlas unterliegt Lohne und schlägt Rastede spät.

Nicht jede Lektion aus der Vorbereitung sollte ein Fußballer direkt auf dem Platz umsetzen, das haben die Spieler des SV Atlas glücklicherweise schon verinnerlicht. In der vergangenen Woche reagierte sich der Kader des Oberligisten als Abwechslung zum Trainingsalltag mal beim Kickboxen ab, mancher demonstrierte dabei eine erstaunliche Schlagkraft. Am Sonntag waren die Delmenhorster auf dem Rasen dann wieder ganz friedlich unterwegs, womöglich sogar etwas zu friedlich: Beim Blitzturnier des Bezirksligisten FC Rastede quälte sich der Oberliga-Neunte nach einer 1:3-Niederlage gegen den Landesligisten BW Lohne und einem späten 2:1 über den Gastgeber gerade noch auf Rang zwei, was Co-Trainer Marco Büsing aber gelassen zur Kenntnis nahm: „Wir müssen noch vieles verbessern, aber es ist ja noch Vorbereitung.“

1:3 gegen Blau-Weiß Lohne

Sollte der Rückrundenauftakt beim MTV Eintracht Celle am Sonntag wie geplant stattfinden, wäre der gestrige Auftritt die Generalprobe, allerdings eine, die viele Wünsche offen ließ. Die Blau-Gelben hatten noch mächtig Sand im Getriebe und stellten sich beim Wiedersehen mit dem letztjährigen Landesliga-Titelrivalen Lohne unglücklich an. Alle drei Gegentore fielen über die linke Abwehrseite: Beim 0:1 verwertete Franck Placke einen Querpass von Dustin Beer (5.), beim 0:2 legte BWL-Torjäger Tim Wernke quer auf Beer (7.), beim 0:3 verwertete Alper Yilmaz eine Vorlage von Kai Westerhoff (27.). „Die Tore sind aus Eigenfehlern entstanden“, meinte Büsing.

Lohne hatte noch mehr Konterchancen, die auch der gute Florian Urbainski im Tor vereitelte. Weil Lohne gut stand, hatte der SVA auch im Spiel nach vorne Probleme. Ein Freistoß von Musa Karli (19.), ein zu Recht nicht gegebenes Tor von Steven Müller-Rautenberg (27.) – ganz so viel wollte den Delmenhorstern nicht einfallen. Der beste Spielzug der Blau-Gelben führte dann zum Ehrentreffer. Nach einem schnell vorgetragenen Atlas-Angriff über Marco Prießner kam Patrick Degen an den Ball, der den Lohner Torwart aussteigen ließ und das 1:3 erzielte (37.).

2:1 gegen FC Rastede

Auch gegen Rastede geriet Atlas – mit sieben Änderungen in der Startelf – nach 20 Minuten in Rückstand, ehe Neuzugang Philipp Immerthal (34.) und Oliver Rauh (40.) den zwei Klassen tiefer spielenden Gastgeber mit ihren Toren noch in die Knie zwangen. „Wir waren im Rückwärtsgang etwas lethargisch“, fand Büsing. Mit Blick auf den möglichen Punktspielstart am kommenden Sonntag meinte der Co-Trainer: „Wir müssen davon ausgehen, dass wir spielen. Wir müssen die Erkenntnisse aus dem Blitzturnier nutzen.“