Volleyball-Verbandsliga Frauen VG Delmenhorst-Stenum will Spitzenplatz verteidigen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Verbandsliga-Volleyballerinnen der VG Delmenhorst-Stenum um Katharina Stöver (Mitte) sind beim TSV Fischerhude-Quelkhorn gefordert. Foto: Rolf TobisDie Verbandsliga-Volleyballerinnen der VG Delmenhorst-Stenum um Katharina Stöver (Mitte) sind beim TSV Fischerhude-Quelkhorn gefordert. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Die Verbandsliga-Volleyballerinnen der VG Delmenhorst-Stenum treten an diesem Samstag, 15 Uhr, beim TSV Fischerhude-Quelkhorn an. Sie wollen dort die Tabellenführung verteidigen.

Drei Punkte, der Sprung auf Tabellenplatz eins und dazu wichtige Erkenntnisse über den nächsten Gegner – den vergangenen Sonntag dürfen die Verbandsliga-Volleyballerinnen der VG Delmenhorst-Stenum in der Rückschau als sehr gelungen betrachten. Dies soll dann auch Rückenwind geben für die nächste Aufgabe an diesem Samstag, an dem das Team ab 15 Uhr beim TSV Fischerhude-Quelkhorn antritt.

VG sieht Sieg des nächsten Konkurrenten

„Es war gut, dass wir uns den TSV noch einmal angucken konnten“, sagt VG-Trainer Kai Stöver mit Blick auf den zurückliegenden Spieltag, als er und seine Spielerinnen als Schiedsrichter und Zuschauer den 3:2-Erfolg des Tabellensechsten beim Stützpunkt Bremen verfolgten, ehe sie sich mit dem 3:1 über die Bremerinnen zum Spitzenreiter machten. Das, was sie zuvor gesehen hatten, machte deutlich, dass die Partie gegen den TSV in dessen Halle (Grundschule Wilhelmshauser Straße) kein Spaziergang wird.

Delmenhorst-Stenum spielt zum dritten Mal gegen TSV Fischerhude-Quelkhorn

Diese Erkenntnis war eine Bestätigung für das schon Erlebte. Bereits zweimal traf die VG in den vergangenen Monaten auf den TSV – beide Male musste er ganz starke Leistungen abrufen, ehe er seine Siege eingefahren hatte. Zunächst gab es im Mai in Hannover ein 3:0 in der Abstiegsrelegation, das Delmenhorst-Stenum die Zugehörigkeit zur Verbandsliga sicherte. Im November präsentierte sich das Team dann beim 3:1 (15:25, 25:18, 25:17, 27:25) in eigener Halle wieder von seiner besten Seite. „Wir wissen, wie wir den TSV schlagen können“, demonstriert Stöver daher Selbstbewusstsein. „Wir müssen aber wieder Vollgas geben“, fügt er auch hinzu. Ziel sei es, mit einem Erfolg im Rücken in den letzten Heimspieltag der Saison 2017/2018 zu gehen. Am 3. Februar, ab 15 Uhr empfängt die VG die SVG Lüneburg und den BC Cuxhaven in der Uhlandhalle.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN