1. Hockey-Verbandsliga HC Delmenhorst verliert Spitzenspiel

Von Klaus Erdmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Hockeyspieler des HC Delmenhorst haben das Verbandsliga-Spitzenspiel gegen den Club zur Vahr III mit 10:11 verloren. Foto: Rolf TobisDie Hockeyspieler des HC Delmenhorst haben das Verbandsliga-Spitzenspiel gegen den Club zur Vahr III mit 10:11 verloren. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Die Hockeyspieler des HC Delmenhorst haben das Spitzenspiel der 1. Verbandsliga verloren. Sie mussten sich dem Club zur Vahr III mit 10:11 (2:6) geschlagen geben.

Vor einer Woche, nach dem 9:3 gegen den Bremer HC II, hat Marc Hanisch, der mit Christian Bremer das Herrenteam des Hockey-Clubs Delmenhorst trainiert, die gute Chancenverwertung und die Leistung in der Defensive gelobt. Nach dem 10:11 (2:6), das der Dritte der 1. Verbandsliga im Anschluss an das Spitzenspiel gegen den führenden Club zur Vahr III quittieren musste, meine Hanisch: „Wir haben unsere Chancen nicht genutzt, sind in Konter gelaufen und haben viele dumme Gegentore kassiert.“ Nach der Schlappe im Gipfeltreffen beträgt der Rückstand des HCD, der es in sechs Spielen auf neun Punkte gebracht hat, gegenüber Vahr III und GVO Oldenburg bereits sieben Zähler. Vier Treffen stehen noch aus.

HCD vergibt gute Chancen

„Wir haben stark begonnen, aber die erste gute Gelegenheit nicht genutzt“, berichtet Hanisch. So kam der Gast in der Willmshalle zur Führung. Stephen Kramer, der – wie bereits gegen den Bremer HC II – fünfmal zulangte, markierte das 1:1. Nach dem 2:4 nahm Hanisch eine Auszeit. Anschließend verpasste der Hausherr eine weitere gute Möglichkeit. Mit zwei „einfachen Toren“, so der Coach, habe der Club zur Vahr III bis zum Wechsel für das 2:6 gesorgt.

Nach einer klaren Ansprache während der Pause kamen die Delmenhorster heran. Das 6:7 beantwortete der Gegner mit einem weiteren Tor. „Wenn wir knapp dran waren, reagierte Vahr sofort“, sagte der Coach. Nach dem 8:11 holte Hanisch seinen Torwart Malte Neubauer vom Platz und brachte einen sechsten Feldspieler. Die HCDer kamen auf 10:11 heran, beklagten am Ende jedoch eine Niederlage. Hanisch freute sich über sehenswert herausgespielte Tore und schöne Spielzüge, sagte aber auch: „Der Gegner war im richtigen Moment immer einen Schritt schneller.“ Er hoffe, so der Trainer, dass die Motivation hoch bleibe und sich die Spieler weiterhin als Team präsentierten. Am Samstag, 18 Uhr, stellt sich der HCD bei SW Bremen vor. Am Sonntag, 11 Uhr, empfängt er in der Halle Am Wehrhahn den Bremer HC II.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN