Fußball Freispruch für Fan des SV Atlas Delmenhorst

Meine Nachrichten

Um das Thema Lokalsport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Cloppenburger Amtsgericht hat einen 31-jährigen Anhänger des SV Atlas Delmenhorst vom Vorwurf der Sachbeschädigung freigesprochen. Foto: imago sportfotodienstDas Cloppenburger Amtsgericht hat einen 31-jährigen Anhänger des SV Atlas Delmenhorst vom Vorwurf der Sachbeschädigung freigesprochen. Foto: imago sportfotodienst

Cloppenburg. Das Cloppenburger Amtsgericht hat einen 31-jährigen Anhänger des SV Atlas Delmenhorst vom Vorwurf der Sachbeschädigung freigesprochen.

Wie kreiszeitung.de berichtet, war dem Delmenhorster vorgeworfen worden, auf der Rückfahrt des Landesliga-Auswärtsspiels beim SC Melle im Mai 2017 bei einer „Pinkelpause“ auf einer A1-Rastanlage das Auto eines HSV-Fans demoliert zu haben.

Eine Zeugin will gesehen haben, dass der 31-Jährige aus dem Fanbus gestiegen war und zugetreten haben soll. Dafür sollte der Angeklagte eine Geldstrafe von 1600 Euro zahlen. Doch der Atlas-Fan fühlte sich zu Unrecht beschuldigt. Bei der öffentlichen Hauptverhandlung kam es zu einem überraschenden Ergebnis. Die Zeugin war sich bei ihrer Aussage nicht mehr sicher, außerdem konnte Bernd Idselis als Anwalt des vermeintlichen Täters nachweisen, dass sein Mandant als Letzter aus dem Bus gestiegen war. Zudem konnte das Gericht nicht beweisen, dass überhaupt jemand aus dem Atlas-Fanlager der Täter gewesen sein soll.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN