zuletzt aktualisiert vor

Bremer Sixdays 2018 Sieg für Reinhardt und de Ketele

Theo Reinhardt (rechts) und Kenny de Ketele vom Team swb haben den Gesamtsieg bei den 54. Bremer Sixdays 2018 gefeiert. Foto: imago/NordphotoTheo Reinhardt (rechts) und Kenny de Ketele vom Team swb haben den Gesamtsieg bei den 54. Bremer Sixdays 2018 gefeiert. Foto: imago/Nordphoto

Bremen. Nicht weniger als fünf Teams kamen vor der finalen Stundenjagd der 54. Bremer Sixdays noch für den Gesamtsieg in Frage, am Ende gewann ein deutsch-belgischen Duo am Dienstagabend das Sechstagerennen: Theo Reinhardt und Kenny de Ketele (Team swb) feierten knapp den Gesamtsieg vor Achim Burkart und Yoeri Havik (Team X-Tip/Die Spielemacher).

Nur noch 20 Runden waren während der 54. Sixdays Bremen zu fahren, als der belgische Radprofi Kenny de Ketele antrat. 14 Runden später hatte er mit seinem Berliner Partner Theo Reinhardt die anderen zehn Teams, die am Dienstag noch gestartet waren, wieder eingeholt. Die Entscheidung. Die letzten 996 Meter auf dem Holzoval in der ÖVB-Arena waren im Grunde Ehrenrunden. De Ketele und Reinhardt fuhren als Gesamtsieger, als einziges Team in der Nullrunde, über die Ziellinie.

Das deutsch-belgische Duo hatte mit diesem Angriff die lange führenden Achim Burkart (Achern) und Yoeri Havik (Niederlande) noch abgefangen. Die beiden bestimmten mit geschickten Attacken lange das Geschehen in dem temporeichen, spannenden Finale. So gingen sie als punktbestes Team mit den rundengleichen de Keteler/Reinhardt und Christian Grasmann (Holzkirchen)/Jasper Mørkøv (Dänemark), das schließlich auch Dritter wurde, in die letzten 40 Runden. In zwei Wertungssprints bauten Burkart und Havik ihren Punktvorsprung sogar noch aus. Doch dann kam der Angriff von de Ketele/Reinhardt.

„Das waren ein Quäntchen Glück und das letzte Korn, das wir dann noch gefunden haben“, erklärte der 27-jährige Berliner, der seinen ersten Sieg in einem Sechstagerennen feierte. Der 32-jährige de Ketele freute sich über seinen zweiten Erfolg in Bremen und über seinen zwölften insgesamt.

Rund 60.000 Zuschauer sollen die Sixdays besucht haben. Die Veranstalter sind zufrieden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN