Volleyball-Oberliga VG Delmenhorst-Stenum geht ohne Druck ins Topspiel

Gute Blockarbeit wird gegen die VSG Ammerland II wichtig sein: Wie es gehen kann, macht Björn „Keule“ Schröder vor. Foto: Rolf TobisGute Blockarbeit wird gegen die VSG Ammerland II wichtig sein: Wie es gehen kann, macht Björn „Keule“ Schröder vor. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Spitzenspiel für die VG Delmenhorst-Stenum: Die Oberliga-Volleyballer treten am Sonntag (10 Uhr) bei der VSG Ammerland II an.

Sie treffen auf einen direkten Konkurrenten auf die vorderen Plätze, doch Susanne Schalk ist ganz entspannt. „Wir müssen nicht zwingend gewinnen. Es kommen noch viel wichtigere Spiele“, sagt die Trainerin vor dem Auswärtsspiel am Sonntag (10 Uhr) bei der VSG Ammerland II.

Schalks Aussage klingt zunächst überraschend, denn die VG-Herren (20 Punkte aus zehn Spielen) liegen als Dritter direkt hinter der VSG II (21 Punkte aus acht Spielen). Aber: Weil Schalk mit einem Abstieg von Ammerland I aus der 3. Liga in die Regionalliga rechnet, wird die Reserve dann nicht aufsteigen dürfen. Mit Blick auf den zweiten Saisonteil sagt Schalk: „Wir müssen jedes Spiel motiviert und hoch konzentriert angehen, dann schauen wir mal, was am Ende der Saison herausspringt.“

In der Winterpause trainierte die VG gut und sammelte unter anderem am vergangenes Wochenende bei einem Turnier in Achim-Baden Spielpraxis. Vor allem die Blockarbeit stand im Training im Fokus, um damit Ammerlands Stärken im Angriff zu entschärfen.

Neu im Team bei der VG Delmenhorst-Stenum ist Diagonalspieler Maik Hägermann. Der 31-jährige Lehrer kommt vom Oberligisten SC Junkersdorf (Köln) und steht der VG sporadisch zur Verfügung. „Er hilft uns“, sagt Schalk und lobt.“Maik hat einen starken Block und kann das Spiel sehr gut lesen.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN