Wirtschaft in Hude Amazone-Maschinen ziehen Fachpublikum an

Grün-orange, so weit das Auge reicht: Auf der Landwirtschaftsmesse Agritechnica in Hannover stellen die Amazonen-Werke mehr als 60 Maschinen und Verfahrensmodelle aus. Foto: Amazonen-WerkeGrün-orange, so weit das Auge reicht: Auf der Landwirtschaftsmesse Agritechnica in Hannover stellen die Amazonen-Werke mehr als 60 Maschinen und Verfahrensmodelle aus. Foto: Amazonen-Werke

Hude/Hannover. Der Stand der Amazonen-Werke zählt auf der Agritechnica-Messe zu den Publikumsmagneten. Der Landmaschinen-Hersteller hat drei DLG-Silbermedaillen erhalten.

In der Halle 9 auf dem Messegelände in Hannover dominieren auf 2700 Quadratmetern Grundfläche die Farben Grün und Orange. Die Amazonen-Werke mit Stammsitz in Gaste bei Osnabrück und großen Fertigungsstätten in Hude und Altmoorhausen stellen auf der Agritechnica, der größten Landtechnikausstellung der Welt, bis Sonnabend, 18. November, mehr als 60 Maschinen und Funktionsmodelle aus. „Der Andrang von Landwirten und Lohnunternehmern, die aus Deutschland und den anderen europäischen Ländern, aus Amerika und Asien angereist sind, ist riesig“, freut sich Nadine Berelsmann aus der Marketing- und Kommunikationsabteilung der Amazonen-Werke.

Digitaler Bauernhof

Amazone ist auf der Agritechnica unter dem Motto „Go for Innovation“ angetreten, und das passt zum Weg zum digitalen Bauernhof, bei dem alle Daten auf einem mobilen Endgerät zusammenfließen und von überall abrufbar und nutzbar sind. Eine Expertenkommission hat der Amazone-Neuheit „SmartService 4.0“ die Silbermedaille der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) zugesprochen. Mit „SmartService 4.0“ könne zum Beispiel ein Techniker bei komplizierter Reparatur- oder Servicearbeit irgendwo auf der Welt digital und in Echtzeit über Tablet, Smartphone oder Datenbrille mit einem Spezialisten verbunden werden, der in seinem Büro sitzt, erläutert Berelsmann.

Silber für „agrirouter“

Die DLG-Silbermedaille gab es zum Auftakt der Agritechnica auch für den von Amazone und DKE-Data entwickelten „agrirouter“, eine Datenaustauschplattform für Landwirte und Lohnunternehmer zur Reduzierung des Verwaltungsaufwands und Verbesserung der Wirtschaftlichkeit. Die „agrirouter“-Hersteller versprechen den Nutzern, dass sie stets die volle Kontrolle über ihre Daten behalten.

Präzision beim Spritzen

Die dritte DLG-Silbermedaille haben die Amazonen-Werke und die Firma Rometron für „SwingStop pro“ erhalten. Das gemeinsam entwickelte System dämpft beim Ausbringen von Pflanzenschutzmitteln mit Feldspritzen Schwingungen des Gestänges und steuert gleichzeitig die einzelnen Düsen in Millisekunden so, dass auf ganzer Breite des Feldspritzengestänges genau die richtige Menge Pflanzenschutz ausgebracht wird.


Die Amazonen-Werke beschäftigen an den Standorten Hasbergen-Gaste, Hude, Leipzig, Tecklenburg-Leeden, Forbach/Frankreich, Samara/Russland und Mosonmagyarovar/Ungarn rund 1800 Mitarbeiter. In Hude und Altmoorhausen sind gut 600 Mirtarbeiter tätig. Im Werk Hude hat Amazone sich auf die Entwicklung und den Bau von Maschinen für die aktive Bodenbearbeitung, für die Saat und die Einzelkornsaat spezialisiert. In Altmoorhausen hat Amazone in den letzten Jahren 20 Millionen Euro in das Werkszentrum für Großflächensätechnik und eine Lackiererei investiert.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN