Fast 90 PCs angeschafft Gymnasium Ganderkesee freut sich über digitale Ausstattung

Von Mareike Bader

Kieron Hoffmann, 18, Klasse 12 Gymnasium Ganderkesee. Foto: Mareike BaderKieron Hoffmann, 18, Klasse 12 Gymnasium Ganderkesee. Foto: Mareike Bader

Ganderkesee. Es geht voran beim digitalen Ausbau an den Schulen im Landkreis Oldenburg. Auch beim Gymnasium Ganderkesee ist in den vergangenen fünf Jahren viel passiert.

Fast 1000 Computer, knapp 500 Notebooks sowie 72 iPads und Beamer wurden in den vergangenen vier Jahren an den Schulen des Landkreises Oldenburg angeschafft. Damit sei man am Ziel angekommen, bilanzierte Bernd Bischof, Vorsitzender des Schul- und Kulturausschusses bei der Sitzung am Dienstag im Kreistag des Landkreises Oldenburg in Wildeshausen.

„Es ist wichtig, dass die Schüler das lernen, was sie später benötigen – den Umgang mit IT“, sagte der Kreistagsabgeordnete. Mit dem Ende des umfangreichen Beschaffungskonzeptes für die IT-Hardware, die im Juni 2013 beschlossen wurde, sei ab dem kommenden Jahr der mit den Schulen vereinbarte Eigenanteil obsolet und stehe nun anderen Zwecken zur Verfügung.

Lob für gute IT-Ausstattung

Bischof lobte ausdrücklich die „derartig gute Versorgung“. Auch beim Gymnasium Ganderkesee ist man voll des Lobes, ob der guten Ausstattung. Im Jahr 2012 als für das Beschaffungskonzept die Situation an den Schulen erhoben wurde, gab es am Gymnasium gerade mal einen PC-Raum – und das nur für eine halbe Klasse.

Mehr als 160.000 Euro für Hardware in Ganderkesee investiert

Heute gibt es zwei PC-Räume für die volle Klassenstärke. Und die sind gut gefragt. Auch die mobilen Möglichkeiten, wie die Laptop-Wagen oder der Laptop-Koffer, werden rege genutzt. Besonders in den höheren Klassen sei das wichtig für die Schüler, damit sie ihre eigenständigen Arbeiten vor der Klasse präsentieren können, sagt Marian Münch, zusammen mit Christoph Bauer IT-Koordinator an der Schule. Mehr als 130.000 Euro investierte der Landkreis hier an Hardware. An der Förderschule Habbrügger Weg waren es aufgrund der guten Aufstellung im Vorfeld knapp 33.000 Euro.

„Der Landkreis hat uns eine große Last von den Schultern genommen“, sagt der Lehrer über die Gesamtbestellung. Auch sogenannte Whiteboards wurden in den vergangenen Jahren angeschafft. Darauf haben inzwischen auch die Schulbuchverlage reagiert. So werden die interaktiven Varianten im Gymnasium bei den Lehrern rege genutzt. Manche Lehrer fragen extra nach Klassenzimmern, die entsprechend ausgerüstet sind, berichtet Münch.

Gebäudesanierung wird weiter vorangetrieben

Auch strukturell investiert der Landkreis weiter in seine Schulen. Die Förderschulen fehlten in den Haushaltsansätzen in Gänze, da diese im ersten Schritt bereits grundsaniert wurden, begründete Landrat Carsten Harings auf die Anfrage Hilko Finks (Bündnis 90/Die Grünen).

Am Gymnasium Ganderkesee laufen bereits die Arbeiten zur Gestaltung der Außenanlage, nachdem die Containeranlagen demontiert wurden. Eigentlich war für das Jahr 2018 eine Innen-Sanierung der Trakte E/F geplant. Nach Abstimmung mit der Schulleitung hat jedoch die Errichtung der naturwissenschaftlichen Räume im Trakt C Vorrang. Jedes Fach habe mindestens einen Raum zu wenig, bestätigte Marian Münch im Gespräch.

Sanierung am Gymnasium Ganderkesee soll 2020 abgeschlossen werden

Die umfangreiche Sanierung des Gymnasium Ganderkesee soll bis 2020 mit einem Gesamtvolumen von 16 Millionen Euro abgeschlossen sein. Dazu gehört die Innensanierung verschiedener Trakte sowie die Errichtung eines Selbstlernzentrums. Das sei ein Punkt des digitalen Ausbaus, der vorerst noch warten müsse, erklärt Münch. Daher liegt das Gymnasium auch noch knapp unter dem Schnitt der Schulen von 90 Prozent der umgesetzten Maßnahmen.