Organisatoren suchen Schausteller Weihnachtsmarkt Bookholzberg soll größer werden

Von Thomas Deeken

Beim Bookholzberger Weihnachtsmarkt soll sich auch in diesem Jahr wieder das Kinderkarussell drehen – diesmal am Sonntag aber schon ab 12 Uhr. Archivfoto: Johannes GiewaldBeim Bookholzberger Weihnachtsmarkt soll sich auch in diesem Jahr wieder das Kinderkarussell drehen – diesmal am Sonntag aber schon ab 12 Uhr. Archivfoto: Johannes Giewald

Bookholzberg. Der fünfte Weihnachtsmarkt in Bookholzberg findet am Wochenende, 16. und 17. Dezember, statt. Der Verein „Wir in Bookholzberg“ möchte die Veranstaltung gerne vergrößern und am Sonntag auch schon um 12 statt um 16 Uhr beginnen.

Der Bookholzberger Weihnachtsmarkt soll in diesem Jahr größer werden und länger dauern. Das hat Mitorganisator Steffen Block vom Veranstalter „Wir in Bookholzberg“ (WiB) mitgeteilt, nachdem die Veranstalter am Montagabend bei der Vorstandssitzung des Vereins die Weichen für die fünfte Auflage des Marktes gestellt hatten. Der zweitägige Markttrubel ist für Samstag, 16. Dezember, von 14 bis 20.30 Uhr und am Sonntag, 17. Dezember, von 12 bis 19 Uhr vorgesehen.

Am Sonntag schon ab 12 Uhr geöffnet

Im vergangenen Jahr ging es mit der Veranstaltung auf dem Kirchplatz am Sonntag erst am Nachmittag gegen 16 Uhr los. Diesmal sollen die Stände bereits ab 12 Uhr geöffnet sein. Und auch das Karussell soll dann schon seine Runden drehen. „Gerade für die Kinder, die Karussell fahren wollten, war der späte Start ungünstig“, informierte Block, der damit rechnet, dass neben Familien auch viele Kirchgänger direkt nach dem Gottesdienst das Marktangebot mit der früheren Öffnungszeit annehmen werden.

Über Friedensweg Richtung Autohaus

Darüber hinaus planen die Organisatoren, die Veranstaltung zu vergrößern. „Da uns der Kirchplatz nicht mehr ausreicht, wollen wir den Weihnachtsmarkt über den dann gesperrten Friedensweg Richtung Autohaus ausdehnen. Die Planung dazu hat begonnen“, so Block, der sich an eine „fantastische Veranstaltung 2016“ erinnert.

Drei Ansprechpartner für Aussteller

„Eine Vergrößerung hängt davon ab, ob wir genügend passende Stände zusammenbekommen“, hatte WiB-Vorsitzender Dietmar Mietrach bereits vor Kurzem mitgeteilt. Viele der rund 20 Standbetreiber, die im vergangenen Jahr mit dabei waren, hätten bereits frühzeitig signalisiert, wiederzukommen. „Wir sind aber noch auf der Suche nach weiteren Schaustellern“, erläutert Block. So würde beispielsweise noch ein Stand für Stoffe und Gestricktes fehlen. Kunsthandwerk wäre schön – und vielleicht auch jemand, der Tannenbaumschmuck verkauft. Im Prinzip werde aber nach Schaustellern aus allen Bereichen gesucht. Schließlich könne es zum Beispiel auch einen zweiten Kunsthandwerkerstand oder eine zweite Bratwurstbude geben. Wer sich interessiert, kann sich bei folgenden Ansprechpartnern melden: Dietmar Mietrach, Telefon (04223) 2204 oder dietmar.mietrach@ewetel.net, Steffen Block, Telefon (0160) 4552888 oder steffen.block@hotmail.de, Peter Hasselberg, Telefon (0162) 3679454 oder peter.hasselberg@gmx.net. Die gute Nachricht für Interessierte: Es werden keine Standgebühren erhoben.

Wieder Tombola ohne Nieten

Laut Mitorganisator Block soll wie im vergangenen Jahr ein Husky-Schlitten von der Husky Ranch Oldenburger Land in Hatten vorfahren. Außerdem rechnen die Veranstalter mit dem Besuch des Weihnachtsmannes am Sonntagnachmittag. Und es wird wieder eine Tombola des Orts- und Heimatvereins Bookholzberg-Grüppenbühren geben. Als Hauptpreis gab es 2016 einen 250-Euro-Reisegutschein, in diesem Jahr steht der erste Preis derzeit noch nicht fest. Klar ist laut Block dagegen, dass es keine Nieten geben wird, dass mit 1300 Preisen mindestens die Zahl aus dem Vorjahr erreicht werden soll und dass der Tombola-Erlös dieses Mal für den Bookholzberger Tennisverein und den Schützenverein gedacht ist.