Für „Schüler helfen Schüler“ Ganderkeseer Bücherbasar wartet mit 20.000 Bänden auf

Von Mareike Bader

Manfred Gliese (von links) und Doris Böttcher von der Oberschule Ganderkesee, Gabriele Ahlers vom Inner Wheel Club Wildeshausen, Dr. Klaus Handke vom Rotary Club Ganderkesee, Dr. Renate Richter und Torsten Mehrwald vom Gymnasium Ganderkesee und Wilfried Wilkens (Rotary Club) bei der Vorstellung des Bücherbasars 2017. Foto: Mareike BaderManfred Gliese (von links) und Doris Böttcher von der Oberschule Ganderkesee, Gabriele Ahlers vom Inner Wheel Club Wildeshausen, Dr. Klaus Handke vom Rotary Club Ganderkesee, Dr. Renate Richter und Torsten Mehrwald vom Gymnasium Ganderkesee und Wilfried Wilkens (Rotary Club) bei der Vorstellung des Bücherbasars 2017. Foto: Mareike Bader

Ganderkesee. Das ganze Jahr über werden Bücher für den großen Basar gespendet. Am 5. November werden zum Gantertag wieder die Tische der Mensa am Schulzentrum gefüllt.

Zum sechsten Mal findet gleichzeitig mit dem Gantertag in der Mensa des Ganderkeseer Schulzentrums ein großer Bücherbasar statt. In mehr als 500 Bücherkisten werden am Sonntag, 5. November, von 10 bis 16 Uhr 20.000 Bände zum Verkauf angeboten.

„Die Dimension macht es aus“, sagt Dr. Klaus Handke, Pressesprecher des Rotary Club Ganderkesee. Bei ihm werden die meisten Bücher, die komplett aus Spenden stammen, abgegeben. Vor dem Verkauf werden die Bände in verschiedene Kategorien sortiert.

Mehr als 30 Mitglieder helfen mit

Von den beiden Wohltätigkeitsvereinen, dem Rotary Club Ganderkesee und dem Inner Wheel Club Wildeshausen, sind mehr als 30 Mitglieder beim Sortieren und Verkaufen dabei. Auch Schüler der Oberschule und des Gymnasiums helfen am Sonntag beim Bücherbasar mit.

Jedes Buch kostet nur einen Euro

Dann werden an die 1000 Besucher erwartet, die durch die Mensa schlendern und nach Buchschnäppchen stöbern. Denn jedes Buch kostet nur einen Euro. Zum Verschnaufen gibt es genügend Sitzmöglichkeiten sowie ein Angebot mit Kaffee und Kuchen. „Rückblickend hätten wir nicht gedacht, dass sich das Projekt so gut entwickeln würde“, freut sich Handke über den Erfolg.

Der Erlös geht wie in den Vorjahren an das 2012 initiierte Projekt „Schüler helfen Schüler“. Mehr als 150 Schüler aus den Klassenstufen fünf bis sieben bekamen so schon Nachhilfe von Schülern der neunten und zehnten Klasse.

Individuelle Betreuung durch einen Tutor pro Schüler

„Die individuelle Betreuung ist ein Schwerpunkt“, sagt Doris Böttcher, didaktische Leiterin an der Oberschule Ganderkesee. Denn in den meisten Fällen betreut ein Tutor einen Schüler. Und das langfristig für mindestens ein Halbjahr und nicht einfach nur für die nächste Klassenarbeit. Damit die „Basisarbeit“ auch stimmt, gibt es dann nicht nur fachliche Hilfe, sondern auch Tipps zum organisierten Lernen und Arbeiten, etwa zur sorgfältigen Mappenpflege.

„Wir haben eine sehr gute Resonanz in beiden Bereichen“, sagt Torsten Mehrwald, Projektbetreuer am Gymnasium. Die kleine Aufwandsentschädigung für die Tutoren bedeute eine große Wertschätzung, sagt Böttcher. Am Gymnasium wird inzwischen auch selbst Geld für das Projekt gesammelt, etwa bei Konzerten und durch Postkartenverkauf, berichtet Direktorin Dr. Renate Richter.


Es können weiterhin Bücher abgegeben werden. Bei Klaus Handke, Telefon (04222) 70173 oder im Sekretariat des Gymnasiums Ganderkesee, Telefon (04222) 2223. Wer beim Sortieren der Bücher oder am Verkaufstag helfen möchte, kann sich an dieselben Stellen wenden.