Thema „Ordnung und Vernichtung“ Polizei arbeitet Rolle in NS-Zeit mit Ausstellung in Wildeshausen auf

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Titelbild des Prospekts zur Ausstellung. Foto: PolizeiTitelbild des Prospekts zur Ausstellung. Foto: Polizei

Wildeshausen. Mit der Wanderausstellung „Ordnung und Vernichtung - Die Polizei im NS-Staat“ thematisiert Niedersachsens Polizei den Beitrag der Ordnungshüter im Sinne eines Herrschaftsinstruments zum Erhalt des damaligen Nationalsozialistischen Terrorregimes.

Von Dienstag, 24. Oktober, bis zum 14. November ist die Schau im Kreishaus in Wildeshausen, Delmenhorster Straße 6, zu den jeweiligen Öffnungszeiten besichtigen. Konzipiert hat die Ausstellung Dr. Dirk Götting, Leiter des Polizeimuseums in Niedersachsen.

Rolle der Polizei im Wandel

Laut Ankündigung soll sie dazu beitragen, dass die Menschen sich aktiv mit der Rolle der Polizei in der Vergangenheit auseinandersetzen und einen Bezug zum heutigen Demokratieverständnis und der Polizei im demokratischen Rechtsstaat herstellen können.

Aufarbeitung nach dem Krieg

Auch die Aufarbeitung nach dem Krieg wird thematisiert. Wildeshausen wird die letzte Station sein, bevor die Ausstellung dauerhaft im Polizeimuseum in Nienburg aufgebaut wird. Der Eintritt ist frei, Gruppen oder Schulklassen werden gebeten, sich unter (04221) 1559343 anzumelden, dann ist ein begleiteter Rundgang möglich.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN