Landtagswahl Niedersachsen 2017 Flugplatz Hatten will Pilotprojekt für Drohnenflüge

Von Reiner Haase

Erörtern Perspektiven des Flugplatzes in Hatten: (vorne von links) Christian Dürr, FDP-Bundestagsabgeordneter, Betreiber Harald Rossol und der FDP-Landesvorsitzende Stefan Birkner. Foto: Reiner HaaseErörtern Perspektiven des Flugplatzes in Hatten: (vorne von links) Christian Dürr, FDP-Bundestagsabgeordneter, Betreiber Harald Rossol und der FDP-Landesvorsitzende Stefan Birkner. Foto: Reiner Haase

Hatten. Auf dem Flugplatz Hatten sind erste Airbus-Drohnen getestet worden. Die neuen Betreiber wollen das in einem Pilotprojekt zur Regel machen.

Airbus-Drohnen umkreisen im Testflug den Flugplatz Hatten: Das gab es laut Harald Rossol schon, und das soll es künftig häufiger geben. „Wir wünschen, dass Airbus unser Ankermieter wird“, berichtete Rossol, der den Flugplatz mit seinem Partner Olaf Lühring aus wirtschaftlich desaströser Lage geführt hat. Das Duo ist seit Juni 2016 offiziell Betreiber und wünscht sich politische Unterstützung auf allen Ebenen, von der Gemeinde über den Landkreis und das Land bis zum Bund. „Regulärer Testflugbetrieb auf einem privaten Flugplatz – das wäre europaweit ein Pilotprojekt“, so Rossol. Vorverträge mit Airbus gebe es schon.

Nachbarn mit im Boot

Das breite Spektrum politischer Akteure hat gestern eine FDP-Delegation mit dem Landesvorsitzenden Stefan Birkner und dem Bundestagsabgeordneten Christian Dürr an der Spitze umfasst. „Vor Ort sind wir sehr zufrieden mit der jüngsten Entwicklung hier. Besonders beeindruckt uns, dass die Betreiber es verstehen, die Nachbarn mit ins Boot zu nehmen“, betonte der Landtagskandidat Niels-Christian Heins. Rossol nannte Beispiele vom Osterfeuer bis zu jährlich zwei Skatturnieren auf dem Flugplatz, für die vorrangig die Nachbarn melden können.

Viel Platz in günstiger Lage

Auf dem günstig zwischen Bremen und Oldenburg gelegenen 16 Hektar großen Flugplatz mit 900-Meter-Rollfeld und 4500 Quadratmetern Hallenfläche sind 60 Ultraleichtflieger und Flugzeuge bis zwei Tonnen Höchstgewicht stationiert. Modellflieger und Segelflieger gehen hier ihrem Hobby nach. Es gibt eine Flugzeugwerft und einen Hangar, in dem das in Dötlingen konstruierte Amphibienflugzeug „Flywhale“ für den Erstflug montiert wird. Zwei Flugschulen haben sich in Hatten niedergelassen, und drei Flugleiter regeln die Aktivitäten.


0 Kommentare