Herbstmarkt Ganderkesee 2017 Ganderkeseer Marktplatz wird zur Partymeile

„Zum Fressen gern“ haben die Veranstalter den Herbstmarkt: (v.l.) Maren Borek, Wilm Denker, Manfred Neugebauer (Su-Ma) und Timo Vetter werben auf dem Marktplatz für das Volksfest. Der Platz nimmt diesmal trotz seines noch ausstehenden Umbaus im Festtrubel eine zentralere Rolle ein. Foto: Thorsten Konkel„Zum Fressen gern“ haben die Veranstalter den Herbstmarkt: (v.l.) Maren Borek, Wilm Denker, Manfred Neugebauer (Su-Ma) und Timo Vetter werben auf dem Marktplatz für das Volksfest. Der Platz nimmt diesmal trotz seines noch ausstehenden Umbaus im Festtrubel eine zentralere Rolle ein. Foto: Thorsten Konkel

Ganderkesee. Musik-Bühne, Bratwurst und Bier: Der Marktplatz verwandelt sich beim Ganderkeseer Herbstmarkt zur Partymeile. Die Flohmarktfläche schrumpft.

Vom 15. bis 17. September wird sich der Ganderkeseer Herbstmarkt wie in den vorangegangenen beiden Jahren wieder ganz im Ortskern abspielen.

Marktplatz erhält zentrale Rolle

Trotz seines noch ausstehenden Umbaus weisen die Veranstalter von Ganter-Markt dem Marktplatz diesmal eine noch zentralere Rolle im Festgeschehen zu. Darum stehen auf dem Platz am Samstag auch keine Flohmarktstände mehr. Grund: Die Bierbude der Männergarde zieht vom Arp-Schnitger-Platz dorthin um. „So kann dann auch nach Flohmarktende bei Musik weitergeklönt werden“, so Timo Vetter, Vorsitzender des Veranstalters Ganter-Markt, bei der Programmvorstellung am Dienstag.

Männergarde, Musik und Mundgerechtes

Neben der Männergarde postiert sich die dk-Bühne mit DJ Eike. Flankiert wird die Aufstellung von weiteren Bewirtungsbuden.

Somit wird es bei dem am Samstag wieder von 8 bis 14 Uhr stattfindenden Flohmarkt erstmals auch keinen speziell für den Kinderflohmarkt ausgewiesenen Bereich geben.

Gesunkenes Interesse am Flohmarkt

Ausschlaggebend dafür sei ein seit Längerem gesunkenes Interesse des Nachwuchses am Flohmarkt gewesen, ergänzte der stellvertretende Ganter-Markt-Vorsitzende Wilm Denker. Kinder müssen sich nun zwar unter die erwachsenen Standbetreiber mischen, junge Teilnehmer bis 14 Jahre zahlen aber auch weiterhin kein Standgeld.

Stand von drei Metern Länge kostet 15 Euro

Generell darf der Standaufbau Samstagfrüh erst ab 5.30 Uhr erfolgen. Ein Stand von drei Metern Länge kostet 15 Euro. Es gibt vergünstigte Flohmarkt-Pässe im Vorverkauf für nur zehn Euro bei Ganter-Optik (Markt 4), Platzhirsch (Rathausstraße 6), Schuhhaus Denker (Rathausstraße 15) und im Reisebüro am Markt (Im Knick 2). Am Herbstmarkt-Samstag präsentieren sich auch wieder die Vereine, darunter die DLRG, der Schwimmverein und die Faschingsfreunde.

Am Sonntag auch Parteien vor Ort

Auch in Wahlkampfzeiten bleiben die Veranstalter bei ihrer einst getroffenen Entscheidung, Parteien dann keinen Auftritt zu erlauben. Das gilt allerdings nicht für den verkaufsoffenen Sonntag. Nach Angaben von Wilm Denker haben CDU, SPD und Linke bereits wegen Standflächen angefragt.

Autoscooter auf dem Arp-Schnitger-Platz

Der Autoscooter wird an den drei Tagen wieder auf dem Arp-Schnitger-Platz stehen. Dort gibt es auch weitere Getränke- und Imbissstände. In Buden entlang der Rathausstraße gibt es Flammkuchen, Fisch, Eis, Süßigkeiten und Schmalzkuchen. Auf dem Friedrich-Bultmann-Platz wird ein Kinderkarussell aufgebaut.

Verkaufsoffener Sonntag

Am verkaufsoffenen Sonntag steht am Bahnhof eine Krangondel. Vor dem Bahnhof und am Markt werden Autos ausgestellt. Auf dem Marktplatz gibt neben einer Kinderbungee-Anlage auch am Sonntag Musik auf der dk-Bühne mit DJ Eike und der Musikschule Ganderkesee.

Straßensperrungen ab kommenden Mittwoch

Der Arp-Schnitger-Platz wird für den Aufbau des Autoscooters ab Mittwoch, 15 Uhr, gesperrt. Die Rathausstraße wird am Donnerstag um 18.30 Uhr gesperrt. Der Abschnitt der Wittekindstraße zwischen Lindenstraße und Zufahrt Markt wird am Freitag um 18 Uhr für den Verkehr geschlossen.


Das Volksfest mit Buden und Fahrgeschäften ist am Freitag von 15 bis 23 Uhr, am Samstag von 10 bis 23 Uhr und am Sonntag von 11 bis 20 Uhr geöffnet. Am Freitag von 15 bis 17 Uhr heißt es „Happy Hour“ für die Kinder. Betreiber von Ständen und Fahrgeschäften locken mit vergünstigten Preisen. Am Samstag steigt der Flohmarkt von 8 bis 14 Uhr. Der Sonntag ist verkaufsoffen von 13-18 Uhr.

Wer nach dem Flohmarkt auf unverkaufter Kleidung, Schuhen und Dingen des täglichen Bedarfs sitzen geblieben ist, der kann diese bei Schuhhaus Denker nach dem Flohmarkt kostenlos abgeben. Die Spenden kommen der Rumänienhilfe Oldenburg-Rastede zugute.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN