Die Großen auf kleinen Autos Rückkehr des Bookholzberger Bobbycar-Rennens voller Erfolg

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bookholzberg. Wer sagt, dass Bobycars nur etwas für kleine Kinder sind, der irrt. Das bewies das Bookholzberger Bobbycar-Rennen, das gestern seine Rückkehr feierte.

„Auf die Plätze, fertig, los!“, hat es gestern aus Lautsprechern an der Bookholzberger „Schleife“ getönt. Große und kleine Hobby-Rennfahrer konnten bei der Neuauflage des Bobbycar-Rennens ihr Können auf dem Miniauto unter Beweis stellen.

28 Teilnehmer gingen beim Classic-Rennen an den Start, darunter viele Kurzentschlossene. Die Meisten brachten dafür ihr eigenes Bobbycar – oder das ihrer Kinder – mit. Das Miniauto sicher ins Ziel zu bringen, war dabei leichter gesagt als getan. Denn in der scharfen Kurve der frisch asphaltierten „Schleife“ warf es den ein oder anderen Fahrer aus der Bahn in das Stroh am Rande der Fahrbahn.

Kreativ aufgemotzt

Bei der Kids-Runde fuhren 17 kleine Rennfahrer bis zwölf Jahre ihre Runde. Am Ende erhielten alle eine Medaille: „Der Spaß steht im Vordergrund“, sagte Steffen Block, der das Rennen gemeinsam mit Peter Hasselberg und Dennis Hafemann sowie mit Unterstützung des örtlichen Orts- und Heimatvereins und „Wir in Bookholzberg“ organisiert hat.

Zum Schluss die Königsdisziplin: Mehr als vier Räder und dem Plastikgrundgehäuse haben die neun Bobbycars, die beim Tuning-Rennen an den Start gingen, nicht gemeinsam. Breiter, länger, schwerer und spezielle Räder mit Kugellagern – die Bobbycar-Besitzer wurden richtig kreativ. „Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, es darf nur keinen Motor haben und muss als Bobbycar erkennbar sein“, erklärte Block. „Da sind schon richtige Renngeräte dabei“, zeigte sich Hasselberg begeistert. „Einige haben wieder in der Werkstatt gebastelt.“ Die am besten aufgemotzten Autos wurden außerdem prämiert.

Sechs Jahre Pause

Neu sei in diesem Jahr das Rahmenprogramm mit Ponyreiten, einer Aussichtsgondel, Autoschau und Hüpfburgen. Unterstützt wurde die Veranstaltung von rund 80 Sponsoren, THW und Freiwilliger Feuerwehr sowie vielen weiteren ehrenamtlichen Helfern.

Sechs Jahre lang hatte das Bobbycar-Rennen pausiert. „Wir waren uns erst unsicher, wie das nach der langen Pause angenommen wird“, so Block. Doch die Arbeit habe sich gelohnt: Tausende Besucher schauten sich das Spektakel an. Sicher ist nach diesem Erfolg auf jeden Fall: Das nächste Rennen kommt bestimmt.


Gewinner:

Classic-Rennen:

1. Platz: Marcel Döneke

2. Platz: Jens Pydde

3. Platz: Benjamin Eilers (extra aus Nordrhein-Westfalen angereist)

Tuning-Rennen:

1. Platz: Noah Meyer

2. Platz: Peter Wittenberg

3. Platz: Jan Philipp

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN