Am 27. August in der Kirche Schlusskonzert des Schnitger-Festivals in Ganderkesee

a:2:{s:7:

Ganderkesee. Mit „Sehr herrlich und köstlich“ ist das Konzert überschrieben, das am Sonntag, 27. August, zum Abschluss des Arp-Schnitger-Festivals in Ganderkesee gegeben wird. Dazu werden das Vokal- und Instrumentalensemble Weser-Renaissance und Detlef Bratschke an der Orgel erwartet.

„Das Konzert wird klanglich ein rauschendes Fest – mit Energie aus allen vier Ecken.“ Das hat Professor Thomas Albert, Intendant des Musikfestes Bremen am Mittwoch in Ganderkesee versprochen, wo am Sonntag, 27. August, das Schlusskonzert des Arp-Schnitger-Festivals gegeben wird. Beginn ist um 19 Uhr in der Kirche St. Cyprian und Cornelius.

Teil des Musikfestes Bremen

Das Festival ist eingebunden in das Musikfest Bremen, das vom 19. August bis 9. September stattfindet. Die Konzerte mit der Arp-Schnitger-Orgel im Mittelpunkt stehen ab 23. August in Norden, Hohenkirchen, Cappel, Grasberg und schließlich in Ganderkesee auf dem Programm. Der Titel zum Abschluss lautet „Sehr herrlich und köstlich“ mit dem Vokal- und Instrumentalensemble Weser-Renaissance Bremen unter der Leitung von Manfred Cordes. An der Orgel sitzt Detlef Bratschke. Insgesamt sind rund 25 Musiker und Sänger mit dabei, die sich so aufteilen, dass das Publikum quasi in der Mitte sitzt und die Musik von vorne, hinten und den Seiten hört.

Werke von Praetorius

Die Zuhörer können sich auf Werke von Michael Praetorius freuen, die 1617 in Dresden anlässlich des 100. Reformationsjubiläums komponiert wurden. Das dreitägige Jubelfest wurde damals am Hof des sächsischen Kurfürsten Johann Georg I. gefeiert. „In Ganderkesee wird dieses große Fest aus Dresden musikalisch rekonstruiert“, erläutert Albert.

Musik 1617 von Schütz aufgeführt

Die Musik von Praetorius, einem der bedeutendsten Komponisten an der Schnittstelle zwischen Renaissance und Barock, wurde vom damaligen kurfürstlich-sächsischen Kapellmeister Heinrich Schütz aufgeführt, der neben Praetorius am Dresdner Hof engagiert war. Dazu gehören unter anderem Werke wie „Gott sei gelobet“, „Jesus Christus unser Heyland“ und „Allein zu dir“.

Empfang nach dem Konzert

Nach dem Konzert, für das schon jetzt rund 300 der knapp 500 Eintrittskarten verkauft wurden, so der Musikfest-Intendant, ist ein Empfang im Kulturhaus Müller vorgesehen. Dazu lädt Harald Menkens, Vorsitzender des Freundeskreises Kulturhaus Müller, der das Festival seit vielen Jahren begleitet, Künstler und Konzertbesucher ein.


Schlusskonzert

Das Schlusskonzert des Arp-Schnitger-Festivals findet am Sonntag, 27. August, ab 19 Uhr in der Kirche St. Cyprian und Cornelius in Ganderkesee statt. Karten kosten 28 Euro, ermäßigt 20 Euro. Ticket-Hotline: (0421) 336699. Weitere Infos unter www.musikfest-bremen.de.

0 Kommentare