Schnäppchenmarkt in Wildeshausen Schnäppchen gibt es in Wildeshausen am Samstag

Die Straßen und Plätze als Hauptaktionsfelder: So war es im April beim „Frühlingserwachen“ in Ganderkesee. Archivfoto: Thorsten KonkelDie Straßen und Plätze als Hauptaktionsfelder: So war es im April beim „Frühlingserwachen“ in Ganderkesee. Archivfoto: Thorsten Konkel

Wildeshausen/Ganderkesee. Ein Schnäppchenmarkt belebt am 29. Juli die Stadt Wildeshausen. Die Organisatoren scheuen das Risiko, einen verkaufsoffenen Sonntag untersagt zu bekommen.

Entspannter Einkaufsbummel am Sonntag – das war über Jahre die Idee hinter dem „Schnäppchenmarkt“ in Wildeshausen. In diesem Jahr kommt es anders: Der Handels- und Gewerbeverein (HGV) veranstaltet den Einkaufstag mit Aktionen rundherum am Samstag, 29. Juli. „Die Geschäfte haben wie üblich ab morgens geöffnet, schließen aber aufgrund der Aktion erst um 20 Uhr“, berichtet HGV-Sprecher Peter Gebhardt.

Gespannt auf Besucher-Reaktion

„Mal schauen, wie die Besucher das veränderte Angebot annehmen“, sagt Gebhardt. Der Gesetzgeber erlaube zwar vier verkaufsoffene Sonntage pro Jahr, Wildeshausen nutze aber mit dem Wellnessfest im Frühjahr und dem Gänsemarkt im November nur zwei. „Wir wollen uns Ärger mit den Gewerkschaften ersparen, die andernorts schon erfolgreich zum Schutz der Beschäftigten gegen verkaufsoffene Sonntage geklagt haben. Beim Wellnessfest und beim Gänsemarkt stehen Aktionen außerhalb der Geschäfte eindeutig im Vordergrund, die geöffneten Geschäfte sind da nur Begleitung. Beim Schnäppchenmarkt könnte das vor Gericht trotz unseres attraktiven Programms andersherum beurteilt werden“, erläutert Gebhardt. Er weist darauf hin, dass die Organisation solcher Veranstaltungen aufwendig und teuer ist.

Zwei verkaufsoffene Sonntage

Wie Wildeshausen beschränkt sich Hude auf zwei verkaufsoffene Sonntage mit Hauptprogramm auf Straßen und Plätzen. Der eine ist am Sonntag im Gefolge der „Italienischen Nacht“ über die Bühne gegangen, der zweite begleitet das Bürgerfest im September.

Zwei Orte, fünf Festsonntage

In der Gemeinde Ganderkesee gibt es nach wie vor fünf verkaufsoffene Sonntage pro Jahr: vier in Ganderkesee und einen in Bookholzberg. Das ist vom Gesetz gedeckt, in dem nicht von „Gemeinden“, sondern von „Orten“ gesprochen wird. Außerdem gibt es unterschiedliche Veranstalter. In Ganderkesee werden das „Entweihnachten“ im Januar, das „Frühlingserwachen“ im April, der Herbstmarkt im September und der „Gantertach“ im November vom Verein Gantermarkt organisiert und der Frühlingsmarkt in Bookholzberg vom Verein Wir in Bookholzberg. „Wir freuen uns natürlich, wenn die Besucher auch in die Geschäfte gehen. Aber man kann sich an unseren Aktionstagen auch ohne Einkauf vergnügen“, argumentiert Timo Vetter, der Gantermarkt-Vorsitzende.


Das attraktive Programm zum Schnäppchenmarkt am Samstag, 29. Juli, in Wildeshausen beginnt um 12 Uhr. Es gibt einen Luftkissen-Parcours auf dem Marktplatz, einen Segway-Parcours auf der Huntestraße, ein Bällewerfen, ein Ponyreiten und eine Reaktionswand auf der oberen Westerstraße. Eine Bimmelbahn fährt durch die Stadtmitte. An Ständen gibt es Waffeln, Crêpes und Gegrilltes. Die Tierschutzgruppe lädt zu einem Flohmarkt auf dem Stellmacherplatz ein. Der Wochenmarkt findet wie gewohnt statt.

0 Kommentare