Delmenhorster erläuft 1300 Euro Erste große Spende nach Falkenburger Hospizlauf

Von Thorsten Konkel

Spendenübergabe im Laurentius-Hospiz: (von links) Pflegedienstleiterin Carolin Schröder, Elke Otte, Hospiz-Geschäftsführerin Irene Müller und Läufer Bernfried Otte. 1302,20 Euro hatten die mehr als 50 Sponsoren des lauffreudigen Delmenhorsters gespendet.Foto: Manfred Eckhoff.Spendenübergabe im Laurentius-Hospiz: (von links) Pflegedienstleiterin Carolin Schröder, Elke Otte, Hospiz-Geschäftsführerin Irene Müller und Läufer Bernfried Otte. 1302,20 Euro hatten die mehr als 50 Sponsoren des lauffreudigen Delmenhorsters gespendet.Foto: Manfred Eckhoff.

Falkenburg/Delmenhorst. Unter dem Motto „Eine Region zeigt Herz“ stand am 10. Juni ein Spendenlauf um den Falkensteinsee für das Laurentius Hospiz in Falkenburg. Jetzt haben die Organisatoren eine erste große Einzelspende erhalten:

Mit einer Sammelbüchse in der Hand hatte sich Bernfried Otte von Delmenhorst aus laufend auf den Weg nach Falkenburg gemacht. Mehr als 50 Sponsoren unterstützten Otte und seine Frau Elke bei ihrem sportlichen Engagement, und so kamen genau 1302,20 Euro als bisher eine der größten Einzelspenden zusammen.

Fünfstelliger Erlös erwartet

Insgesamt, so Hospiz-Sprecherin Kim Gesine Friedrichs am Montag, hoffe man auf einen fünfstelligen Erlös. Noch gingen aber weitere Spenden ein. Mit der Präsentation des Gesamterlöses rechnen die Organisatoren im kommenden Monat.

In Wilhelmshaven kamen über 40.000 Euro zusammen

2016 erbrachte ein ähnlicher Spendenlauf in Wilhelmshaven mehr als 40.000 Euro für die Arbeit der Hospize in Jever und Wilhelmshaven. Am Dienstag will das Hospiz in Falkenburg einen neuen „Raum der Stille“ vorstellen, der gemeinsam mit den Mitarbeitern eingerichtet wurde.