Inklusives Theaterprojekt geplant Tanz für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung in Falkenburg

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Sie wollen gemeinsam in Falkenburg ein inklusives Theaterprojekt auf die Beine stellen: Norle-Geschäftsführerin Margrit Haselei (links) sowie Tanz- und Kunstpädagogin Ute Wessels. Foto: Thomas DeekenSie wollen gemeinsam in Falkenburg ein inklusives Theaterprojekt auf die Beine stellen: Norle-Geschäftsführerin Margrit Haselei (links) sowie Tanz- und Kunstpädagogin Ute Wessels. Foto: Thomas Deeken

Falkenburg. Die Tanzschule Wessels plant in Kooperation mit der Norle in Falkenburg ein inklusives Theaterprojekt. Dafür werden noch Teilnehmer mit und ohne Beeinträchtigung sowie Sponsoren gesucht. Die Anmeldefrist endet am 15. August. Mitte September soll es in Falkenburg und Dötlingen mit den Proben und dem Kulissenbau losgehen.

Der Plakatentwurf von den Falkenburger „Paradiesvögeln“ ist bereits fertig. Ein paar Darsteller gibt es auch schon. Und für den kreativen Bereich rund um Bühne und Kostüme haben sich ebenfalls einige Interessierte gemeldet. Damit sind schon mal die ersten Vorbereitungen für ein inklusives Theaterprojekt im Dorfpark Falkenburg erfolgreich auf den Weg gebracht worden. Jetzt benötigen Tanz- und Kunstpädagogin Ute Wessels und Margrit Haselei, Geschäftsführerin der Norle (Normal leben), weitere Unterstützung: Sie suchen weitere junge und auch erwachsene Menschen mit und ohne Beeinträchtigung ab zehn Jahren, die auf und hinter der Bühne mitmachen wollen. Und sie hoffen auf jede Menge Sponsoren. „Das ist schon ein ziemlich großes Ding, das wir da wuppen wollen“, sagt die Inhaberin der Tanzschule Wessels, die erstmals ein inklusives Projekt ins Leben rufen möchte, in dem Bewegung und Tanz im Mittelpunkt stehen.

„Falkenburger Dorfmusikanten“ werden inszeniert

In Anlehnung an die „Bremer Stadtmusikanten“ der Brüder Grimm sollen die „Falkenburger Dorfmusikanten“ in Szene gesetzt werden. Das Projekt ist auf zwölf Monate angelegt und soll im September starten. Die beiden Organisatorinnen wollen zwei Gruppen aufbauen, in denen die Mitwirkenden „das Gefühl der Gemeinschaftlichkeit erleben“ sollen, zielorientiert arbeiten und dabei ihr Selbstwertgefühl stärken, so Ute Wessels.

Zwei Gruppen werden ab Mitte September aktiv

Die künstlerische Gruppe mit den Schwerpunkten Bewegung und Tanz legt am 12. September los und probt einmal pro Woche dienstags zwischen 16.30 und 18 Uhr im Falkenburger Dorfpark. Wer lieber hinter den Kulissen aktiv sein möchte, startet am 13. September. Treffen sind regelmäßig mittwochs ab 16.30 Uhr im Dötlinger Lopshof vorgesehen.

„Open air“-Stück geplant

Insgesamt soll das Stück etwa 60 Minuten dauern und mindestens einmal aufgeführt werden – möglicherweise „open air“ auf dem Dorfpark-Gelände. „Ich sage aber auch nicht nein, wenn wir über Sponsoren das Kleine Haus in Delmenhorst bekommen könnten“, so Kunsttherapeutin Wessels. Weitere Details und Aufführungstermine stehen derzeit noch nicht fest. Nur so viel: „Es soll prozessorientiert gearbeitet werden. Und ich möchte das Projekt auf jeden Fall erfreulich für alle zum Abschluss bringen“, so die Tanzpädagogin.

Anmeldeschluss am 15. August

Wer mit dabei sein möchte und sich einer der beiden Gruppen anschließen möchte, die aus 16 Teilnehmern bestehen sollen, kann sich ab sofort und bis spätestens 15. August bei der Norle in Delmenhorst, Telefon (04221) 155789, oder bei Ute Wessels, Telefon (0171) 1952354, E-Mail info@utewessels.de, anmelden. Allerdings muss sich jeder mit einem Monatsbeitrag in Höhe von 24 Euro mit einbringen. Denn, so Ute Wessels: „Ohne Selbstkostenbeitrag ist das trotz Sponsoren nicht zu schaffen.“

Mehr über die Tanzschule Wessels in Falkenburg lesen Sie hier.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN