Förderung durch Bundesprogramm Kita in Ganderkesee bekommt Sprachförder-Unterstützung

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die neue Sprachförderkraft in der Kita, Maike Drews, und Leiterin Maike Erhorn informierten Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen über den aktuellen Stand des Programms. Foto: Kristina MüllerDie neue Sprachförderkraft in der Kita, Maike Drews, und Leiterin Maike Erhorn informierten Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen über den aktuellen Stand des Programms. Foto: Kristina Müller

Ganderkesee. „Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ – So heißt ein Förderprogramm des Bundes, dank dessen die Kita am Habbrügger Weg in Ganderkesee nun durch eine neue Sprachförderkraft verstärkt wird.

Mit Maike Drews hat die Kindertagesstätte am Habbrügger Weg in Ganderkesee seit dem 1. Mai Verstärkung in der Sprachförderung bekommen – dank einer Förderung aus dem Bundesprogramm „Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“. Sieben Einrichtungen im Kreis Wesermarsch profitieren von der Förderung, wie Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen (CDU) bei ihrem Besuch in der Kita berichtete.

Die Kindertagesstätte am Habbrügger Weg ist dabei die Einzige in der Gemeinde Ganderkesee, die nun mit jährlich 25.000 Euro unterstützt wird. „Den Rest, beispielsweise die Kosten für Fortbildungen, trägt die Kommune“, so Karen Becker, Fachdienstleiterin Kindertagesstätten der Gemeinde Ganderkesee. Das Programm ist laut Grotelüschen ein Nachfolgeprojekt, das nun bis 2020 läuft. „Das Schöne an dem Programm ist, dass es sich weiterentwickelt“, und nun auch Eltern miteinbezogen werden und die Kitas sich untereinander vernetzen.

„Erst einmal alles angeschaut“

Drews hat in den vergangenen Wochen zunächst einmal in den Gruppen hospitiert und sich alles angeschaut, wie sie berichtete. „Wir werden demnächst Gespräche mit den Mitarbeitern in den Gruppen führen und müssen dann Ziele entwickeln.“ Die Diplom Sozialarbeiterin und Sozialpädagogin aus Ahlhorn war vorher als Familienhilfe und in der sozialen Gruppenarbeit tätig.

„Es ist klasse, jemanden zu haben, der dafür sensibilisiert ist, was die Sprachförderung fördert oder eben hemmt“, findet Kita-Leiterin Maike Erhorn. Eines weiß Erhorn aber schon: „Über Bewegung kriegt man die Kinder unheimlich schnell zum Sprechen“, denn seit vielen Jahren ist die Kita ein zertifizierter Bewegungskindergarten.

Sprachförderung auch für deutsche Kinder

Es gebe auch viele Mitarbeiter, die zwei Sprachen sprechen. „Das ist toll für die Kinder, wenn sie sehen, dass es noch mehr Menschen gibt, die andere Sprachen sprechen“, sagte sie. 147 Kinder zählt die Kindertagesstätte, davon 36 mit Migrationshintergrund.

Doch die Sprachförderung sei nicht nur für diese 36 gedacht, betonte die Bundestagsabgeordnete. „Ich merke, dass zunehmend auch deutsche Kinder sprachliche Unterstützung brauchen.“ Das sei vor allem rechtzeitig vor der Einschulung wichtig.

Fachberatung

Positive Erfahrungen mit der Sprachförderung habe sie bereits in einem anderen Kindergarten erlebt, wie Grotelüschen erzählt. So sei ein Kind, das vorher kein Wort Deutsch gesprochen habe, nach einem halben Jahr im Kindergarten schon sehr sicher in der Sprache gewesen. „Daran sieht man, wie wichtig es ist, dass die Förderung so früh wie möglich stattfindet.“

Neben den Sprachförderkräften werden auch 270 Fachberatungen gefördert, so Grotelüschen weiter, „damit es eine Vernetzung gibt“. Mit der zuständigen Fachberatung im Verbund Wesermarsch treffe sich Drews etwa alle vier bis sechs Wochen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN