Eröffnung verschoben Freibadsaison in Ganderkesee beginnt nicht vor 20. Mai

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Sie rechnen damit, dass das Freibad erst am 20. Mai geöffnet wird: Bäderchef Henry Peukert und Mitarbeiterin Heidrun Honisch. Archivfoto: Thomas DeekenSie rechnen damit, dass das Freibad erst am 20. Mai geöffnet wird: Bäderchef Henry Peukert und Mitarbeiterin Heidrun Honisch. Archivfoto: Thomas Deeken

Ganderkesee. Wer gerne draußen schwimmt, muss sich noch weiter gedulden: Die Freibadsaison am Heideweg in Ganderkesee beginnt voraussichtlich erst am Samstag, 20. Mai. Das hat Henry Peukert, Geschäftsführer der Bäder- und Saunabetriebsgesellschaft, mitgeteilt. Der Grund: „Es ist einfach noch zu kühl“, so der neue Bäderchef.

Ursprünglich hatte das Freibadteam damit geliebäugelt, bereits zum 1. Mai die Pforten zu öffnen. Wegen des anhaltend schlechten Wetters wurde dieser Plan aber wieder verworfen. Und auch der nächste Eröffnungstermin, der 13. Mai, ist jetzt gecancelt worden. Ob der 20. Mai tatsächlich eingehalten werden kann, ist Peukert zufolge auch noch nicht hundertprozentig sicher. Sollte es weiterhin kalt bleiben, könnte sich der Saisonbeginn sogar noch weiter nach hinten verschieben.

Zehn Tage, um Wasser zu erwärmen

Startklar sei das Team eigentlich schon seit Anfang des Monats, allerdings sei das Wasser derzeit nur 15 Grad warm. „Wir benötigen etwa zehn Tage, um Wassertemperaturen von mindestens 24 bis 26 Grad zu erreichen“, erläutert Peukert. Immerhin handele es sich um drei Millionen Liter Wasser, die angewärmt werden müssen. Außerdem gebe es gerade in den kalten Nächten immer wieder Wärmeverluste.

Günstiges Angebot

Um Freibadfans bei Laune zu halten und „die Vorfreude auf den kommenden Sommer zu wecken“, haben sich die Badbetreiber kurz vor der Saisoneröffnung eine besondere Aktion überlegt. „Wir bieten ab sofort 20er-Karten für lediglich 50 Euro an. Die reduzierten Tickets gibt es aber nur bis zum 31. Mai“, sagt Peukert. Das 20er-Ticket bietet laut Bäderchef neben einer Ersparnis von bis zu einem Euro pro Eintritt weitere Vorteile: Das Ticket ist übertragbar, mehrere Personen können damit gleichzeitig ins Freibad, und an heißen Tagen müssen die Eigentümer der Karte nicht erst Schlange stehen, um ins Bad zu kommen. „Allerdings ist das Ticket nur bis zum Ende der Saison gültig, nicht genutzte Eintritte verfallen dann“, so Peukert. Die 20er-Karte gibt es ab sofort an der Saunahuus-Kasse. Im Juni ist die Mehrfachkarte weiterhin erhältlich – dann aber für 60 Euro.

Mehr zur Freibadsaison lesen Sie hier.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN