Besuch bei Firmen und Vereinen Flüchtlinge erkunden Ganderkesee

Von Kristina Müller

Rund 30 Flüchtlinge besuchten unter anderem die Firma Starofit. Foto: Kristina MüllerRund 30 Flüchtlinge besuchten unter anderem die Firma Starofit. Foto: Kristina Müller

Ganderkesee. Vom Sportverein über den Bauernhof bis hin zum Gewerbegebiet: 30 Flüchtlinge haben heute mit dem Arbeitskreis Flüchtlinge Ganderkesee erkundet.

Mit einem Bus sind rund 30 Syrer und Iraker durch Ganderkesee gefahren. Ihr Ziel: Den Ort und die Firmen kennenlernen. Organisiert wurde die Fahrt vom Arbeitskreis Flüchtlinge, finanziert von der Nachbarschaft in Stenum.

Zunächst fuhr der Bus zum TSV Ganderkesee. „Wir haben ihnen erklärt, dass Ganderkesee eine Gemeinde der Vereine ist. Das kennen die so gar nicht“, berichtete Gerold Sprung, Ehrenamtlicher beim Arbeitskreis Flüchtlinge.

„Sie waren positiv überrascht“

Anschließend ging es weiter zum Hof Fortmann und den Alpakas und zur Firma Ordemann. Der letzte Halt auf der Rundfahrt war bei der Firma Starofit. Dort besichtigten die Männer und Frauen neben dem Büro die Lagerhallen und das Bearbeitungszentrum. „Sie kennen sich mit Gewerbegebieten nicht aus“, sagte Sprung.

„Sie waren positiv überrascht, dass es hier so viele Firmen gibt“, freute sich Sandra Baba, Flüchtlingssozialarbeiterin der Diakonie. „Unser Ziel ist es, ihnen eine Art Motivation zu geben.“ Bereits im Bus hätten sie schon nach Möglichkeiten für Praktika, Ausbildungen und Beschäftigungen gefragt.

Dritte Bustour

Zum Abschluss gab es ein Picknick beim RUZ, bei dem die Teilnehmer der Tour selbstgemachte Speisen mitbrachten und Gedichte und Lieder vortrugen.

Bereits zum dritten Mal fand eine solche Bustour statt. Beim letzten Mal besuchten die Flüchtlinge einen Bauernhof in Osterloh und einen Imker in Meierhafe. Für die nächste Tour ist ein Besuch der Flugzeugwerft geplant.