2. Schnitger-Tage beendet Bei Kinderkonzerten in Ganderkesee mehr Resonanz erwartet

Tomasz Tomaszewski und Elena Nogaeva präsentierten zum Abschluss der Schnitger-Tage in der Kirche St. Cyprian und Cornelius in Ganderkesee klassische Werke. Foto: Melanie HohmannTomasz Tomaszewski und Elena Nogaeva präsentierten zum Abschluss der Schnitger-Tage in der Kirche St. Cyprian und Cornelius in Ganderkesee klassische Werke. Foto: Melanie Hohmann

Ganderkesee. Kreiskantor Thorsten Ahlrichs war nach den 2. Ganderkeseer Schnitger-Tagen im Großen und Ganzen zufrieden. Allerdings habe er sich mehr Besucher gewünscht – vor allem bei den Kinderkonzerten.

Grundsätzlich sei er zufrieden. Es hätten aber durchaus ein paar Besucher mehr sein können. Dieses Fazit hat Kreiskantor Thorsten Ahlrichs am Ostermontag nach den 2. Schnitger-Tagen in der Kirche St. Cyprian und Cornelius in Ganderkesee gezogen. Das Musikfestival klang am Ostersonntag mit einem Konzert aus, an dem sich nicht nur Ahlrichs an der Arp-Schnitger-Orgel beteiligte, sondern auch die Musiker Elena Nogaeva (Klavier), Professor Tomasz Tomaszewski (Violine) und Evgenia Wasilchuk (Sopran). Sie präsentierten zwar nicht die leichte Muse, stellten aber fröhliche, österliche Frühlingsstücke vor.

Viele Oldenburger im Publikum

Die mehr als 100 Besucher spendeten viel Beifall für die Darbietung der Werke von Pergolesi, Scheidemann, Telemann, Walther, Lübeck und Bach. Und auch der Kreiskantor war sehr zufrieden mit dem rund einstündigen Konzert. Außerdem freute er sich darüber, dass etwa die Hälfte des Publikums aus Oldenburg angereist war. Schließlich möchte er mit dem Schnitger-Festival nicht nur die Ganderkeseer erreichen, sondern auch überregionale Klassikfreunde aus den Räumen Oldenburg und Bremen.

„Sehr schöne“ Orgelführungen

„Sehr schön“ seien bei den Schnitger-Tagen wieder die beiden Orgelführungen gewesen, so Ahlrichs. Es seien zwar nicht so viele Personen wie bei der Premiere im vergangenen Jahr dabei gewesen, aber die Besucher seien auch diesmal sehr interessiert und neugierig gewesen, hätten viele Fragen gestellt und sich darüber gefreut, die große Orgel ganz aus der Nähe zu betrachten.

Geringe Resonanz bei Kinderkonzerten

Enttäuscht war der Kantor wegen des geringen Zuspruchs bei den Kinderkonzerten. Insgesamt seien zu zwei Veranstaltungen rund 50 Personen gekommen – in der Mehrheit Erwachsene. Er habe damit gerechnet, dass deutlich mehr Erwachsene gemeinsam mit ihren Kindern den Weg in die Kirche finden. Vermutlich werde er im nächsten Jahr nur noch ein Kinderkonzert anbieten, möglicherweise in Kooperation mit Schulen.

Konzerte eventmäßig?

Um neue Publikumskreise zu gewinnen, überlege er auch, „Konzerte eventmäßig“ zu organisieren – beispielsweise mehrere Veranstaltungen an einem Tag. Dann könnte sich vielleicht auch die Anreise für auswärtige Besucher rechnen.

„Northern Spirits“ kommen im nächsten Jahr

Im nächsten Jahr sind die Schnitger-Tage für den Zeitraum vom 1. bis 19. April geplant. Mit dabei werden die „Northern Spirits“, Kammerchor aus Bremen, sein, kündigt Ahlrichs schon jetzt an.


0 Kommentare