Jakkolo-Turnier in Wüsting Für Krebshilfe mit Jakkolo Tausende eingespielt

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Höhepunkt des Jakkolo-Abschlussabends: das „Dirty Dancing“ der Oldenburger BTB-Männertruppe Inkognito. Foto: Birgit GödekerHöhepunkt des Jakkolo-Abschlussabends: das „Dirty Dancing“ der Oldenburger BTB-Männertruppe Inkognito. Foto: Birgit Gödeker

Wüsting. Beim Jakkolo-Benefiz für die Krebshilfe sind in Wüsting Tausende eingespielt worden. Das präzise Ergebnis wird noch ermittelt.

329 Mannschaften und 168 Spieler in den Einzelwertungen nahmen in diesem Jahr am Wüstinger Jakkolo-Turnier teil und brachten über 5000 Euro in die Turnierkasse. Knapp 2000 Euro wurden wieder an die Spieler ausgeschüttet, da erstmals auf Sachpreise verzichtet wurde. „Trotzdem war die Beteiligung wieder spitze“, freut sich Organisator Horst Köster, der das Turnier zugunsten der Deutschen Krebshilfe mit seinem Team und den Helfervereinen zum 26. Mal durchgezogen hat.

Spaß beim Dirty Dancing

Musik, Tanz, Versteigerungen und Verlosungen haben am Schlussabend im Wüstenlander Hof die Ehrung der Turniersieger umrahmt. Besonders begeistert hat die BTB-Gruppe Inkognito aus Oldenburg mit ihrem „Dirty Dancing“.

Finale im Kinosaal

Das Finale um den von der SPD-Bundestagsabgeordneten Susanne Mittag gestifteten Supercup hat am Schlusstag Insa Diekmann aus Wüsting gegen Anja Schröder aus Dötlingen gewonnen. Bei Versteigerungen kamen mehr als 900 Euro und bei einem Gewinnspiel mehr als 800 Euro zusammen. Das Gesamtergebnis der Jakkolo-Woche zugunsten der Krebshilfe präsentiert Köster in einer Sondervorstellung im Lili-Servicekino in Wildeshausen. Rainer Felkerl aus Oldenburg kann sie als Preisgewinner mit 30 Freunden besuchen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN