Auf Anhieb Deutsche Meisterin Ganderkeseerin ist beste deutsche 3D-Nageldesignerin

Von Lennart Bonk

Schaffte es auf Anhieb zur Deutschen Meisterin in der Kategorie „3D-Nailart Tip Box“: Nageldesignerin Kerstin Thiers aus Ganderkesee. Foto: BonkSchaffte es auf Anhieb zur Deutschen Meisterin in der Kategorie „3D-Nailart Tip Box“: Nageldesignerin Kerstin Thiers aus Ganderkesee. Foto: Bonk

Hoykenkamp. So richtig glauben, kann es Kerstin Thiers aus Ganderkesee immer noch nicht. Am vergangenen Wochenende hat die Nageldesignerin bei der „Nail Masters Competition“ – der deutschen Meisterschaft der Branche – den Sieg in der Kategorie „3D-Nailart Tip Box“ eingefahren. Mit Fug und Recht kann sie sich nun als die beste Deutsche der 3D-Nagelmodellierung bezeichnen.

Wer denkt, dass Thiers lange für den großen Erfolg trainiert hat, ist auf dem Holzweg. Das Kunstwerk aus Acryl, dass ihr den Sieg brachte, ist ihr allererstes 3D-Nailart-Stück. „Ich bin am Außergewöhnlichen interessiert. Ich habe überlegt, wie man diese Modelle machen kann und habe sie nur ‚just for fun‘ gefertigt“, erzählt die gebürtige Bremerin, die vor einem Jahr mit ihrem Mann und ihren sechs Kindern nach Hoykenkamp gezogen ist.

Ehemann und Freundin ermutigten sie zur Teilnahme an der deutschen Meisterschaft

Ohne vorherige Erfahrung mit den 3D-Kunstobjekten machte sich die 38-jährige Nageldesignerin daran, mit Acrylpulver Bären, Babys und andere Figuren zu erschaffen. Ihr Gatte sowie eine Freundin bewegten sie dazu, das Modell, in das sie rund 50 Stunden mühselige Detailarbeit gesteckt hat, bei der deutschen Meisterschaft in Bad Salzuflen einzureichen. „Ich bin nicht davon ausgegangen bei meiner ersten Teilnahme gleich den ersten Platz zu belegen“, verrät sie.

Thiers erhält Bonuspunkte für ihr erstes Modell

Ihr eigenes Werk hielt die Nageldesignerin eigentlich für „nicht so gut“. Eine internationale Jury mit renommierten Nageldesignern widersprach ihr vehement. Von möglichen 60 Punkten erhielt sie für ihr Erstlingswerk bei ihrer ersten Deutschen Meisterschaft satte 65 Punkte. „Das es so gut ist, habe ich nicht gedacht“, erzählt Thiers. Bei der Bewertung sei Pauline Feinauer, international bekannte Naildesignerin und Organisatorin der „Nail Masters“, von der Qualtiät ihres Beitrages sehr überrascht gewesen und vergab sogar fünf Bonuspunkte. Dadurch wurde die hohe Wertung möglich. „So eine Auszeichnung von einer international anerkannten Jury zu bekommen ist eine Ehre“, so die frischgebackene 3D-Nailart-Meisterin.

Nach der Meisterschaft, ist vor der Meisterschaft

Im kommenden Jahr will sie ihren neuen Titel verteidigen. Dann wird sie gegen die Zweit- und Drittplatzierten bei einem sogenannten „Grandmaster“-Turnier antreten. Dafür hat die Nageldesignerin jetzt schon neue Ideen.


Seit Sommer nimmt Kerstin Thiers in ihrem Nagelstudio „Mandelino“ in Hoykenkamp wieder Kunden auf. Termine gibt es nur nach Vereinbarung. Nähere Informationen sind auf ihrer Facebook Seite erhältlich.

0 Kommentare