zuletzt aktualisiert vor

Großeinsatz der Feuerwehr Wohnhaus in Groß Ippener niedergebrannt


Groß Ippener. In Groß Ippener (Landkreis Oldenburg) an der Stadtgrenze zu Delmenhorst ist am Dienstagabend ein Wohnhaus von einem Feuer nahezu vollständig zerstört worden.

Für die Feuerwehr war es nach der Alarmierung um 20.03 Uhr ein Großeinsatz. Mehr als 100 Kräfte der Wehren Groß Ippener, Kirchseelte/Klosterseelte, Harpstedt und Delmenhorst-Süd kämpften an der Straße „In der Heide“ gegen die Flammen, die in dem Waldgebiet weithin sichtbar in den Nachthimmel ragten.

Löschangriff nur von außen möglich

Laut Christian Bahrs, Sprecher der Feuerwehr im Landkreis, konnten die Einsatzkräfte nicht ohne Gefahr in das Gebäude vordringen und beschränkten sich auf Löschangriffe von außen. Als die Flammen weitgehend erstickt waren, versuchten die Löschkräfte eine Wand des in Holzbauweise errichteten Hauses niederzureißen, um sich Zugang zum Inneren zu verschaffen. Gegen 22 Uhr hielt die starke Rauchentwicklung noch an.

Haus zum Zeitpunkt des Feuers verlassen

Das Gebäude war zum Zeitpunkt des Feuers verlassen. Laut einer Agenturmeldung war die Bewohnerin mit ihrem Hund Gassi gehen. Zur Ursache des Brandes und zur Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor.

Vor Ort war zunächst auch die Berufsfeuerwehr Delmenhorster mit ihrem Drehleiterfahrzeug, konnte aber wieder umkehren, da ausreichend Kräfte vor Ort waren.


Blaulichtradar: Was ist in Ihrer Region passiert?
Was soll angezeigt werden?
current-position

0 Kommentare