Schule und Landwirtschaft Schüler drehen Film in Kuhstall in Wüsting

Dreharbeiten im Stall: Frank Emken (rechts) gibt vor laufenden Kameras Auskünfte für die Sequenz „Der Alltag einer Kuh“. Foto: Thale AlfsDreharbeiten im Stall: Frank Emken (rechts) gibt vor laufenden Kameras Auskünfte für die Sequenz „Der Alltag einer Kuh“. Foto: Thale Alfs

Wüsting. Ein Filmteam des Graf-Anton-Günther-Gymnasiums hat den Hof Emken in Wüsting erkundet. Die Film- und Tonsequenzen werden in der Schule zusammengeschnitten.

Raus aus der Schule, rein in den Stall: Oberstufenschüler des landkreis-eigenen Graf-Anton-Günther-Gymnasiums haben mit Videokameras und Mikrofonen den Bauernhof Frank Emkens in Wüsting erkundet. Sie brauchen Stoff für den Wahlpflichtkurs „Landwirtschaft, Energie, Rohstoffe“ und haben Bilder und Orinaltöne für Filmsequenzen wie „Der Alltag einer Kuh“, „Technik im Stall“ und „Landwirtschaft früher und heute“ vor Ort eingefangen.

Schule kooperiert mit dem Landvolk

„In der Schule werden die Filmaufnahmen geschnitten und in die richtige Reihenfolge gebracht“, erläutert Lehrerin Dr. Nina Holstermann. Der Kontakt zu Landwirt Emken sei dank der Zusammenarbeit der Schule mit dem Kreislandvolkverband zustande gekommen. Die Themen und Fragen, die auf dem Hof beantwortet werden sollten, hatte der Kurs zuvor im Unterricht erarbeitet.

Vom Kälbchen zur Kuh

Emken hält auf seinem Hof vor allem Milchvieh. „Führungen durch den Stall habe ich schon öfter gemacht, aber dabei gefilmt zu werden ist schon ’was anderes“, sagt er. Er nahm sich Zeit und erklärte alle Bereiche: vom Futter der Kuh über den Melkroboter bis zum Kälberstall. „Wir machen das gerne. Wir haben ja nichts zu verbergen“, begründet er seine Motivation, die Stalltüren zu öffnen.


0 Kommentare