Großes Fest mit rund 250 Gästen Spedition Dittmar feiert in Urneburg 60-jähriges Bestehen

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Hajo Agena (rechts) vom Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen überreichte Lothar Dittmar und Partnerin Andrea Kirchhoff-Lang eine Ehrenurkunde zum 60-jährigen Firmenbestehen. Foto: Thomas DeekenHajo Agena (rechts) vom Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen überreichte Lothar Dittmar und Partnerin Andrea Kirchhoff-Lang eine Ehrenurkunde zum 60-jährigen Firmenbestehen. Foto: Thomas Deeken

Urneburg. Als einen Betrieb mit Erfahrung und Know-how, der sich durch große Kontinuität auszeichnet, hat Christel Zießler, stellvertretende Bürgermeisterin in Ganderkesee, am Samstag die Spedition Dittmar in Urneburg beschrieben. Sie gratulierte zum 60-jährigen Bestehen des Unternehmens und wies auf ein zusätzliches Jubiläum hin: Die Firma, gegründet in Delmenhorst, ist seit genau 25 Jahren in der Gemeinde Ganderkesee zu Hause.

Das waren zwei wichtige Gründe für Gesellschafter und Geschäftsführer Lothar Dittmar, am Samstagabend auf dem Betriebsgelände ein großes Fest zu feiern. Dazu waren rund 250 Gäste eingeladen: Familie, Freunde, Mitarbeiter, Kunden und Firmenvertreter. Außerdem mit dabei: Hajo Agena vom Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen, Geschäftsführer der Bezirksgruppen Aurich-Ostfriesland-Oldenburg. Er überreichte dem Chef des Unternehmens eine Ehrenurkunde zum 60. „Geburtstag“ der Spedition.

Unternehmen in Delmenhorst gegründet

Gegründet wurde das Transportunternehmen am 28. Mai 1956 von Günter Dittmar in Delmenhorst. Mit anfangs zwei Fahrzeugen wurden Baumaschinen für einen Großkunden transportiert. Nach dem Tod des Firmengründers übernahmen Edeltraut Dittmar und Sohn Lothar 1975 die Spedition. Knapp vier Jahre später war Lothar Dittmar Alleininhaber. Er wandelte die Firma nicht nur in eine GmbH um, er verlegte den Sitz 1991 auch nach Ganderkesee – eine Entscheidung, mit der er auch heute noch sehr zufrieden sei, wie er am Samstag betonte.

Aus zwei Fahrzeugen sind 35 geworden

Inzwischen sind aus den anfänglichen zwei Fahrzeugen 35 geworden – unter anderem Sattelzugmaschinen, Spezialtieflader, Transporter für Schnellverkehr sowie Fahrzeuge für Schwertransporte. Darüber hinaus ist die Zahl der Mitarbeiter auf 50 gestiegen, die den Chef dabei unterstützen, „für die Kunden ein leistungsstarker Partner für die Bereiche Transport, Lager und Logistik zu sein“, wie es seitens der Geschäftsführung heißt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN