NDR-Sendemast errichtet Hubschrauber montiert letztes Puzzleteil in Steinkimmen

Ein wahres Spektakel bot sich den 100 Schaulustigen in Steinkimmen, als der gigantische Hubschrauber kinderleicht die letzten Teilstücke auf den Sendemast setzte. Foto: Yannick RichterEin wahres Spektakel bot sich den 100 Schaulustigen in Steinkimmen, als der gigantische Hubschrauber kinderleicht die letzten Teilstücke auf den Sendemast setzte. Foto: Yannick Richter

Steinkimmen. Es ist vollbracht: Das letzte, fehlende Puzzleteil des jetzt 285 Meter hohen NDR-Sendemastes in Steinkimmen wurde am Donnerstag erfolgreich montiert. Keine drei Monate nach Baubeginn sind die Aufstell-Arbeiten damit abgeschlossen.

Unter den staunenden Blicken von knapp 100 Schaulustigen vor Ort hob der Lastenhubschrauber des Schweizer Unternehmens Heliswiss zweimal ab, um die letzten beiden gut zwölf Meter langen Teilstücke an die Spitze des jetzt insgesamt 285 Meter hohen NDR-Sendemastes zu setzen.

Zwei vier Tonnen schwere Segmente montiert

Gemeinsam mit zwei Monteuren der Firma Turmbau Steffens & Nölle wagten sich zunächst zwei Arbeiter des Schweizer Helikopterbetreibers in schwindelerregende Höhe, um die Vorarbeiten für die Montage zu leisten. Danach machte sich die Crew im Hubschrauber auf den Weg, um die vier Tonnen schweren Segmente, in denen sich die Antennen für DAB+ und DVB-T2 befinden, anzubringen.

Richtfest am Freitag

Keine drei Monate nach Baubeginn sind die Arbeiten am neuen Sendemast damit abgeschlossen. Das Richtfest mit geladenen Gästen findet am heutigen Freitag statt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN