Besuch bei MBB Palfinger Hoykenkamper Unternehmen auf Wachstumskurs

Meine Nachrichten

Um das Thema Ganderkesee Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

MBB-Palfinger-Chef Stefan Schnier (l.) führt die CDU-Ratsmitglieder Dietmar Mietrach und Cindy Klüner durch die Werkshallen. Foto: Dirk HammMBB-Palfinger-Chef Stefan Schnier (l.) führt die CDU-Ratsmitglieder Dietmar Mietrach und Cindy Klüner durch die Werkshallen. Foto: Dirk Hamm

Hoykenkamp. Volle Auftragsbücher, steigender Umsatz, Wachstumskurs auf internationalen Märkten: Die Geschäftsführung des Hoykenkamper Großunternehmens MBB Palfinger hat derzeit gute Nachrichten zu verkünden. Am Montag informierten sich Mitglieder der Ganderkeseer Ratsfraktion der CDU direkt vor Ort über die Entwicklung des Herstellers von hydraulischen Hubladebühnen.

„Wir verzeichnen in diesem Jahr einen sehr guten Auftragseingang und wollen noch im Juni, vor der Sommerpause, das Auftragsvolumen abarbeiten“, berichtete Geschäftsführer Stefan Schnier. Um alle Kunden zufriedenstellen zu können, werde in den kommenden Wochen vorübergehend auf einen Dreischichtbetrieb umgestellt.

Noch vor zwei Jahren stellte sich die Lage nicht ganz so positiv dar, hatte die Tochter der österreichischen Palfinger-Gruppe mit Umsatzrückgängen zu kämpfen: „Wir mussten kurzzeitig sogar Kurzarbeit einführen.“ Das Problem waren neue Regularien wie die Einführung der Euro-6-Abgasnorm, die zu Vorzieheffekten geführt habe. „Wir haben diese Phase überstanden und eine Menge Hausaufgaben gemacht“, so Schnier.

Mitarbeiterstamm konstant bei rund 200

Der Mitarbeiterstamm habe sich in den vergangenen Jahren konstant bei rund 200 Beschäftigten bewegt. Auf Auftragszuwächse werde flexibel mit Leiharbeitskräften reagiert.

Der Geschäftsführer sieht gute Aussichten für die zukünftige Entwicklung des Unternehmens: „Wir sind in Deutschland Marktführer. Jetzt fokussieren wir uns auf den internationalen Markt. Wir sehen sowohl innerhalb als auch außerhalb Europas Wachstumschancen. Die derzeitige Dollarentwicklung hilft uns bei der Wettbewerbsfähigkeit.“

Seit 1. Mai zwei Geschäftsführer an der Firmenspitze

Auch über einige Umstrukturierungen ließ sich die Besuchergruppe in Kenntnis setzen. So steht Stefan Schnier seit 1. Mai mit Gunnar Edler, einem erfahrenen Manager aus der Fahrzeugindustrie, ein zweiter Geschäftsführer zur Seite. Mit dem Neuzuschnitt der Unternehmensleitung soll künftig die britische Palfinger-Tochter Ratcliff integriert und von Hoykenkamp aus gemanagt werden.

Außerdem soll eine siebenstellige Summe investiert werden, um den Teil der Produktion von Aluminiumplattformen für die Hubladesysteme, der derzeit im Ausland stattfindet, nach Hoykenkamp zu verlagern. Ein Hallenneubau ist dabei laut Schnier nicht notwendig, die neue Fertigung soll durch Umstrukturierungen in die bestehenden Gebäude eingebunden werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN