In Leitplanken gerast Flucht in zerstörtem Wohnmobil nach Unfall auf A1 bei Harpstedt

Weil er laut Polizei eingenickt war, ist ein 76-jähriger Wohnmobilfahrer aus Düsseldorf am Ostersonntag auf der A1 in die Leitplanke gerast. Symbolfoto: dpaWeil er laut Polizei eingenickt war, ist ein 76-jähriger Wohnmobilfahrer aus Düsseldorf am Ostersonntag auf der A1 in die Leitplanke gerast. Symbolfoto: dpa

Harpstedt. Weil er laut Polizei eingenickt war, ist ein 76-jähriger Wohnmobilfahrer aus Düsseldorf am Ostersonntag auf der A1 in die Mittelschutzplanken gerast und anschließend in seinem total zerstörten Wohnmobil geflüchtet.

Der Unfall ereignete sich Ostersonntag gegen 16:45 Uhr auf der Richtungsfahrbahn Osnabrück, kurz vor der Anschlussstelle Wildeshausen Nord, im Bereich Harpstedt.

Obwohl sein Fahrzeug bei dem Unfall laut Polizei einen Totalschaden erlitt und die Schutzplanken sowie ein Verkehrsschild beschädigt werden, setzte er seine Fahrt fort und verließ erst an der nächsten Ausfahrt die Autobahn 1..Um den verursachten Fremdschaden kümmert er sich jedoch nicht.

Die Polizei konnte den Mann dennoch erwischen: Nun hat er sich wegen Verkehrsunfallflucht und Straßenverkehrsgefährdung zu verantworten. Sein Führerschein wurde noch an Ort und Stelle beschlagnahmt. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Fremdschaden wird auf 2500 Euro geschätzt,der Wert des Wohnmobils auf 3000 Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN